Höhlenbeschreibung ÖFFENTLICH
Höhle:

Felsenloch H

[D313] [ verschleiert Verschleierte Informationlink ]
Lage:
Koordinaten: [BBE107]
05E6B0D0-ED89-11DD-859A-0019D1127B5A
Typ: kleine Tropfsteinhöhle mit Spalt
Länge: 70 m
Bewertung: 58
Anspruch: 5
Material: eventuell kurzes Seil für den Einsteig.
Getier: diverse Spinnen
Verschlossen: nie
Gesamtzeit: 1:41 Stunden
Bekriecher: Oliver WolframSandra SchnurerAntje HeidenreichMichael AndrichMichael KreilJürgen Wipplinger
Spektakuläres: Felsenloch H
Missionen:
Beschreibung:

Das Felsenloch liegt etwa auf halbem Weg zwischen Plech und Höfen und ist wohl in jeder guten Freizeitkarte eingezeichnet. Nach dem Abstellen der Fahrzeuge auf dem Parkplatz rechts, wechselt man auf die linke Straßenseite und betritt nach 150 m den Wald. Nach einem unwesentlichen Aufstieg durch Buchenwald, der aber bereits Fragen wie 'Ist`s noch weit?' provozieren kann, gelangt man an die Fragmente eines Drahtzaunes, der wohl Unvorsichtige früher mal davon abhalten sollte in das dahinter liegende Loch zu stürzen. Der Name ist Programm, das Felsenloch zeigt sich als senkrechter Einstiegsschacht mit 1.8 x 4 m und knapp 5 m Tiefe. Normale Menschen sollten hier ein Seil einhängen, das an den reichlich vorhandenen Bäumen befestigt werden kann, eine Aufstiegshilfe ist von Vorteil.

Vom Grund des Eingangsschachtes geht es dann leicht abschüssig direkt in die Haupthalle des Felsenlochs, die sich größtenteils in schönem Weiß präsentiert. Vor allem auf der rechten Seite darf Sinter bewundert werden, hier ist auch der mit 40 cm recht niedrige Weiterweg über eine Sinterplatte zu dem unteren Bereich der Höhle. Nach einigen Metern offenbart sich ein fast 10 m tiefer Spalt, der vorsichtig abgeklettert werden kann. Weniger Versierte sollten auch hier lieber ein Seil einhängen, hierzu lädt auch ein Spit ein, der allerdings die Mitnahme einer Seillasche plus M8 Schraube erfordert.

Im unteren Bereich kann unter Schmerzen ein weiterer Raum bekrochen werden - muss aber nicht.

Man ließt, im Loch wurden etwa 50 menschliche Überreste gefunden. Ob diese vor der Verklappung in den Hohlraum abgenagt wurden oder nicht, konnte nicht geklärt werden. Es können tatsächlich 2 'Altäre' am Höhleneingang vorgefunden werden. Wer mal was zu Opfern hat, findet hier optimale Verhältnisse vor: Leicht zu erreichen, Altäre und das Loch ist tief...

Fazit: Klein, aber durchaus empfehlenswert.

KOORDINATEN REAKTOR ZWEI VERSION 0.22 - HIRNMACHT
CAVESEEKERS
Skizze:
Legende:
01Eingang. Leicht zu bezwingen. Link zum Bild.
Ähnliches: Batu Caves [55 Punkte]
Bauschutthöhle [54 Punkte]
Brunneckerhöhle [54 Punkte]
Burghöhle Wolfsegg [60 Punkte]
Christianengrotte [61 Punkte]
Dimnice Jama [60 Punkte]
Doktorshöhle [56 Punkte]
Dünndarmhöhle [55 Punkte]
Eichbergschacht [57 Punkte]
Eisenbahnhöhle [59 Punkte]
Eishölle [58 Punkte]
Eiskapelle [60 Punkte]
Erzgrube G. [60 Punkte]
Fischerhöhle [56 Punkte]
Frauenhöhle [56 Punkte]
Frauensteinschacht [55 Punkte]
Frickenhöhle [59 Punkte]
Grotta Sercetova [55 Punkte]
Höhle in Loch [59 Punkte]
Lichtengrabenhöhle [59 Punkte]
Malanca [55 Punkte]
Mutantenkäferponor [59 Punkte]
Nürnberger Unterwelten [56 Punkte]
Puits aux Lampes [61 Punkte]
Saugendorfer Höhle [56 Punkte]
Schiefergrube Bocksberg [56 Punkte]
Sinterdeckenhöhle [60 Punkte]
Sternponor [54 Punkte]
Vatnshellir [57 Punkte]
Verzweiflungsschacht [56 Punkte]
Vranja Jama [55 Punkte]
Weinberghöhle [57 Punkte]
  HerzogIkzorn
05.12.2008 / 14:53:41 / 277 / 87.160.41.80 / KORREKTURVORSCHLAG / BBE 100
  vertraulich Vertrauliche Informationlink
 
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: