Schauhöhlenbeschreibung ÖFFENTLICH
Höhle:

Silver Fox Cave

YINHU DONG | SILBERFUCHSHÖHLE
Lage: China, Peking, Fangshan, Fozizhuang
Koordinaten: N39°48.18' E115°53.6' [220m]
343E2450-EED7-11DD-B24C-0019D1127B5A
Typ: Tropfstein- und Wasserhöhle
Länge: 5 km
Bewertung: 63
Anspruch: 4
Material: Doppelt Nerven
Verschlossen: Geht gegen 43 RMB auf. Chinesischer Führer inklusive. Im Loch kann gegen 20 weitere RMB eine zusätzliche Bootsfahrt gebucht werden.
Gesamtzeit: 2:23 Stunden
Bekriecher: Jürgen Wipplinger
Spektakuläres: Silver Fox CaveSilver Fox Cave
Missionen:
Beschreibung:

Silver Fox Cave - Nicht wirklich scheissse fotografiert - sieht nur so aus. Wegen der verschmierten Glasplatte.Die Silver Fox Cave ist nicht wirklich geheim - allerdings fällt dem CaveSeeker das Auffinden des Lochs sehr, sehr schwer. Auch der, der das Glück hatte, einen chinesischen Fahrer zur Seite gestellt bekommen zu haben, wird erleben, dass auch der Eingeborene seine Not hat, den Weg - zunächst aus Peking heraus, und dann den Weg über überflutete Strassen zum Loch - zu finden. Wohlgemerkt: Bei der Höhle handelt es sich Nordchinas größte Schauhöhle...

Silver Fox Cave - Transpirant, posend.Das Abenteuer beginnt also bereits weit vor dem Abgeben des Tickets am Höhleneingang. Wer sich allerdings bis dort durchgeschlagen hat, sieht sich zunächst einer Treppe in die Tiefe gegenüber, die hinabgestiegen zu werden hat. Hier wachsen bereits die Ängste, es würde sich um eine typisch chinesische Höhle handeln, in der insbesondere lose Kabel, grün-rote Belechtung, Buddas und Toilettenhäuschen das Bild prägen. Der Weg nach unten wird nämlich spärlich von bunten Leuchtstoffröhren mit fliegender Verdrahtung beleuchtet.

Silver Fox Cave - Vertrauenserweckende Beleuchtungstechnik.Der erste visuelle Kontakt mit Sinter fällt dann ebenso erschütternd aus: An sich ganz schöner und zahlreich vorhandener Warzensinter - allerdings unbarmherzig grün beleuchtet. Danach wird der Blick auf die Höhlenwände - noch immer im Abstieg begriffen - von engmaschigen, weissen Gittern versperrt. Die Hoffnung schwindet.

Silver Fox CaveDoch dann werden die Sinterformen nach und nach großer und auch schöner. Gleichzeitig nimmt die schrille Beleuchtung ab. Hin und wieder wird der Blick auf die tatsächlich vorhandenen Sinterformen von weiteren Gittern behindert - dies dient allerdings dazu, zahlreiche Hände vor dem Kontakt mit dem noch aktiven Sinter zu schützen. Wer mit einer vor Ort unerwarteten Körpergröße von über 1.60m aufwarten kann, hat allerdings selten Schwierigkeiten über die Gitter hinwegzublicken.

Nach weiteren Minuten des Abstiegs, wird dumpfes und lauter werdendes Grollen hörbar. Wer nicht weiss, um was es sich handelt, und zusätzlich die chinesische Sprache nicht beherrscht, mag eine völlig talentfreie Trommlergruppe vermuten.

Silver Fox Cave - Wie an der Oberfläche, so auch im Loch: Kristallklares Wasser.Spätestens, wenn man am "Mann, der verzweifelt versucht, sich einen Pfannkuchen zuzubereiten" angekommen ist, merkt man, dass es sich bei den "Trommlern" um Metallboote handelt, die gegen die Felswände schlagen.

Wer es geschafft hat, ohne Schaden zu nehmen im Boot zu sitzen, wird von einem freundlichen Chinesen durch die Höhle gezogen. Hier gibt es keinerlei Sinterformen zu sehen - wohl aber kristallklares langsam fließendes Wasser, und eine stellenweise doch recht niedrige Höhlendecke - in Deutschland würde vom von der erfolgreichen Betauchung eines Siphons sprechen...

Silver Fox Cave - Novum: Scheisshaus im Loch. Ca. 30 Minuten vom Eingang entfernt. Jedoch wollte sich hier niemand die Blösse geben. Besonders schön: die beiden Wartestühle - wenn mal besetzt ist."Aus dem Boot" ist vor dem "In das Boot", denn nach nur wenigen Schritten - vorbei am "Jade Turm" (ein 0815 Stalagmit, wie er selbst in Franken tausendfach zu finden ist - darf man für weitere 20 RMB ins nächste Boot einsteigen. Auf einem Schild mit furchtbar schlechten Fotos von Höhlentauchern, wird vermutlich versucht zu kommunizieren, dass in diesem Bereich aktuell weitere Unterwasservorstöße vorgenommen werden. Die Fahrt selbst ist länger, führt allerdings auch zu nichts. Kein Sinter, keine Hallen - aber eine Decke, die noch näher ans Boot heranreicht, als angenehm ist. Langnasen finden die selben im Schlick am Bootsboden wieder. Atmen einstellen empfohlen. Dieser Teil der Höhle vermittelt den unveränderten Eindruck eines Bergwerkes. Wer also die 20 RMB sparen muss, kann dies getrost tun.

Silver Fox Cave - Nicht wirklich scheissse fotografiert - sieht nur so aus. Wegen der verschmierten Glasplatte.Dann der Silberfuch, den man zunächst leider nicht hinter seinem Glaskäfig erkennen kann - zuviel Hände haben offenbar in den letzten 10 Jahren das Glas berührt - jedoch nie um es zu säubern. Fotografieren unmöglich. Erst auf Bildern, auf der unten angegebenen chinesischen Heimatseite erkennt man die ganze Pracht des Silberfuchses. Hier eine Abschrift des Textes zum Silberfuchs:

The boy of the fox is a stone column formed by sediments from dripping water during 48000 years. Due to change of interior climate, stone branches and curving stones were formed on the surface by saturated calcium bicarbonate from capillary water. Subsequently, fog formed by splashing water form the underground river whirled in the caves, and vaporized and deposited on the stone branches and curving stones to create hair-like sediments of calcium carbonate, that is the hair of the fox. Therefore, the Silver Fox is formed by sediments from dripping water, infiltrating water and splashing water in different periods of time.

Zusammengefasst: Der Fuchs sieht tatsächlich aus wie ein Fuchs, der aus der Decke auf den Boden springt.

Silver Fox CaveNach weiteren Metern nähert man sich dem Silberfuchs von hinten - auch schön, aber mit dem selben Glas-Problem. Ab dann zieht das Auge an doch sehr ansprechenden Sinterformen vorrüber, um dann kurz vor Schluß in einen kleinen Zug geschoben zu werden. Nachdem die Türen fest verschlossen wurden, fährt man durch einen Stollen, der nur ca. 2cm breiter und höher ist als der Zug. Sehr beruhigend. Im - doch recht wahrscheinlichen - Falle des Ausfalls der überreifen Zugtechnik, besteht kaum Hoffnung auf ein Entkommen.

Silver Fox Cave - Parkplatz am Loch. Erschaffen für stärkeren Zuspruch.Danach hat man noch einen monströsen Wiederaufstieg zu bewältigen, bevor man sich endlich in der brütenden Hitze nach einem Platz zum urinieren umsehen kann.

Erzeuger: Autor: Jürgen Wipplinger
KOORDINATEN REAKTOR ZWEI VERSION 0.22 - HIRNMACHT
CAVESEEKERS
Links: Ziemlich chinesische Höhlenfuchsheimseite auf der der Fuchs tatsächlich zu erkennen ist.
Ähnliches: Burghöhle Wolfsegg [60 Punkte]
Bus del Diaol [67 Punkte]
Bärenhöhle [67 Punkte]
Christianengrotte [61 Punkte]
Dark Cave [67 Punkte]
Dimnice Jama [60 Punkte]
Eisenbahnhöhle [59 Punkte]
Eiskapelle [60 Punkte]
Erzgrube G. [60 Punkte]
Esperhöhle [63 Punkte]
Frankendorfer Schacht [66 Punkte]
Frickenhöhle [59 Punkte]
Gouffre de la Grande Baume [63 Punkte]
Grotta Nemec [67 Punkte]
Höhle in Loch [59 Punkte]
Laierhöhle [65 Punkte]
Lichtengrabenhöhle [59 Punkte]
Mutantenkäferponor [59 Punkte]
Puits aux Lampes [61 Punkte]
Rostnagelhöhle [66 Punkte]
Salzgrabenhöhle [66 Punkte]
Sinterdeckenhöhle [60 Punkte]
Stein Am Wasser [67 Punkte]
Teufelsbrunnen [67 Punkte]
Teufelshöhle Pottenstein [65 Punkte]
Weiherholzhöhle [66 Punkte]
Wundershöhle [67 Punkte]
  R.F. Carter
28.09.2011 / 15:06:36 / 495 / 193.24.32.54 / KOMMENTAR / ÖFFENTLICH
  Im Rahmen eines Peking Aufenthaltes (Juli2011) habe ich diese Höhle besucht. Aufmerksam darauf bin ich durch einen Geocache geworden.
Wir haben einen Pauschalbetrag gezahlt und dafür folgende Leistung bekommen:
- Eintritt inkl. Funzeltaschenlampe zum Mitnehmen
- 2 Bootsfahrten
- chinesische Führung
- leider war die Trooleybahn am Ende des Rundgangs außer Betrieb, sonst bekommt man noch eine Fahrt in einer Lorenbahn (ca. 200m)

Auf jeden Fall eine coole Höhle!
 
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: