Höhlenbeschreibung ÖFFENTLICH
Höhle:

Frankendorfer Schacht

[C368]
Lage:
Koordinaten: [BBE126]
1D341D40-ED89-11DD-859A-0019D1127B5A
Typ: bröseliger Groß-Spalt
Länge: 276 m
Bewertung: 66
Anspruch: 8
Material: ein 30m Seil, SRT Material
Getier: Feuersalamander
Verschlossen: ?
Gesamtzeit: 5:08 Stunden
Bekriecher: Peter WüstnerMark WeissOliver WolframOliver ArendtMichael HärtlMichael AndrichJürgen Wipplinger
Spektakuläres: Frankendorfer SchachtFrankendorfer SchachtFrankendorfer SchachtFrankendorfer Schacht
Missionen:
Beschreibung:

Eine abschließende Beurteilung des Lochs fällt zum jetztigen Zeitpunkt eher schwer: Die CaveSeekers hatten - vermutlich primär bedingt durch die Schläfrigkeit des Herrn Weiss - nicht genug Druck, um das Gesamtloch abzulichten.

Frankendorfer Schacht - Blick aus dem linken Eingangsschacht: Man erkennt leider nur ungefähr, wie labil das Gestein aufeinander liegt.Wer das Loch am Hang entdeckt und den ersten Fuß hineingesetzt hat, sieht sich sofort der brüchigen Natur des Lochs ausgeliefert. Das Loch ist aber ehrlich - warnt es doch den Bekriecher bereits am Eingang mit einem ca. 250kg schweren Stein, welcher nur eher locker von einer ca. 2 cm durchmessenden Wurzel über den Köpfen der gestörten Eindringlinge gehalten wird. So kommt Freude auf.

Frankendorfer Schacht - Wurden die typischen Einstiegsprobleme wie Verschlußeinrichtung und Adipösität überwunden, findet man sich in einem stark verbrochenen Räumlein, von dem aus ein durchaus beeindruckender Spalt erreicht werden kann, der ca. 12 Meter hoch ist.

Frankendorfer Schacht - Hier teilt sich der Spalt.Hier seilt man sich elegant ab, um dem Spalt weiter in den Berg zu folgen. Es geht noch zweimal am Seil nach unten, bevor sich der Spalt in zwei schmalere Spalten teilt, die bald enden.

Im Hauptschacht hängt ein Seil. Ein Seil, auf welches man sich nicht verlassen sollte.

Frankendorfer Schacht - Härtl: Der Erstbesteiger.Wer CaveSeeker genug ist, und es parallel zum Seil nach oben schafft - tip: gegenüber gehts leichter - findet sich auf einem irgendwie komisch hängengebliebenen Verbruchhaufen am oberen Ende des Schachts. Hier findet der Franke einige für seine Verhältnisse beeindruckende Versinterungen.

Fällt der Blick auf eine Art Klettersteig, so kann auch hier entschieden werden, ob man den Einbauten vertraut oder nicht. Auch hier der Tipp, der immer richtig ist: besser nicht.

Frankendorfer Schacht - Fränkische Verhältnisse.Am anderen Ende dann dass Unfassbare: Eine beinahe vollständig versinterte Wand. Klassischer fränkischer Karst halt. Sogar mit zwei 3cm langen 'Tropfsteinen'.

Wem hier noch nicht die Motivation verlassen hat, der kann sich am Ende des Spaltes wieder abseilen. Das macht Spass, bringt aber irgendwie nichts.

Fazit: Korrektes Loch mit tiefen Spalten. Vermutlich wird hier gerne gestorben.

KOORDINATEN REAKTOR ZWEI VERSION 0.22 - HIRNMACHT
CAVESEEKERS
Ähnliches: Breitensteiner Bäuerin [69 Punkte]
Brezno na Škrklovici [70 Punkte]
Bus del Diaol [67 Punkte]
Buso della Rana [70 Punkte]
Bärenhöhle [67 Punkte]
Dark Cave [67 Punkte]
Druidentempel [68 Punkte]
Esperhöhle [63 Punkte]
Gouffre de la Grande Baume [63 Punkte]
Grotta Nemec [67 Punkte]
Laierhöhle [65 Punkte]
Lipiska Jama [68 Punkte]
Rostnagelhöhle [66 Punkte]
Rotwandl-Tropfsteinhöhle [70 Punkte]
Salzgrabenhöhle [66 Punkte]
Silver Fox Cave [63 Punkte]
Stein Am Wasser [67 Punkte]
Teufelsbrunnen [67 Punkte]
Teufelshöhle Pottenstein [65 Punkte]
Weiherholzhöhle [66 Punkte]
Wundershöhle [67 Punkte]
Zigeunerhöhle [69 Punkte]
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: