Höhlenbeschreibung ÖFFENTLICH
Höhle:

Hennerloch

[F5]
OSTERLOCH
Lage: Regensburg, Kallmünz
Koordinaten: N49°09.8091' E11°56.4861' [391m]
9632D780-1986-11DE-BE0B-0019D1127B5A
Typ: 0815-Höhle
Länge: 45 m
Bewertung: 18
Anspruch: 2
Material: Nix
Getier: Spinnen, Motten, ein Hundertfüßler
Verschlossen: nie
Gesamtzeit: 1:59 Stunden
Bekriecher: Daniel BohrerJochen Pesahl
Spektakuläres: HennerlochHennerloch
Missionen:
Beschreibung:

Hennerloch - Geräumiger FelsengangDas Hennerloch befindet sich genau an der Schnittstelle zwischen dem schönen Naab- und Vilstal unweit des Labertals. Bereits bei der Anfahrt erkennt man anhand von großen Schlaglöchern auf der Autobahn und überwiegend grünen Ortsschildern, dass man sich in der Gegend Labertal/Naabtal befindet.An einem steil abfallenden Schattenhang mit einigen herrlichen Kletterfelsen hinter Kallmünz liegt der deutlich sichtbare und große Eingang des Lochs am Fuße einer Felswand.

Hennerloch - Der dicke Tropfstein von der anderen Seite, hier leider beschädigt Die nahe Gegend bietet auch noch einige andere, jedoch weitgehend uninteressante Löcher, von denen zwei bevorzugt von Geochachern heimgesucht werden. Die Höhe ist in der Gegend scheinbar ein beliebtes Etappenziel für Wanderer. Die Tatsache, nur ca. 200m unterhalb des Loches parken zu können, erfreut den angereisten CaveSeeker. Weniger erfreulich ist allerdings der steile Anstieg zum Loch, der bei schlechter Witterung den Anspruch um das bis zu 3-fache nach oben treibt und somit eigentlich die größte Schwierigkeit darstellt. Unter der örtlich relativ hohen Bekanntheit des Lochs und dem niedrigen Schwierigkeitsgrad hat das Ansehen der Höhle stark gelitten. Früher scheint dieses Loch wirklich sehr ansehnlich gewesen zu sein, heute sind leider sämtliche Tropfsteine beschädigt oder entfernt.

Hennerloch - Der mäßig niedrige Seitengang zu den beschädigten Sinterbecken Durchschreitet man durch den überaus geräumigen Eingang des Lochs kann man ungebremst in etwa 75% des Lochs theoretisch nur mit einer Handlampe bewaffnet und in Sonntagsklamotten erforschen. Ein recht hoher Gang windet sich mit leichter Steigung durch den Berg. Der Boden ist bis auf den hinteren Bereich staubtrocken, für den offensichtlich hohen Besuchergrad liegt verhältnismäßig wenig Müll. Nach ca. 20m teilt sich der große Felsengang in drei Richtungen auf, der rechte Weg ist nur eine kurze enge Spalte, im linken Weg wird der Gang schnell recht niedrig, was einen aufrechten Gang unmöglich macht. An dessen Ende finden sich wenige beschädigte Sinterbecken. Wählt man den geradeaus verlaufenden Weg, findet man sich vor einem Schluf wieder, dessen rechte Seite ein durchaus großer ansehnlicher Tropfstein bildet.

Hennerloch - Excentriques an der Decke Hinter dem Tropfstein ändert sich das Bild der Höhle etwas, der Gang bleibt konstant eng und der Boden ist mit zähem Lehm bedeckt. An der verrußten Decke kurz hinter dem großen Tropfstein finden sich sehr unerwartet zahlreiche kleine Excentriques. Erstaunlich, solche Dinger so zahlreich auf einem Fleck in einer Höhle der Oberpfalz anzutreffen, leider sind ein Großteil bereits zerstört worden. Der folgende enge lehmige Gang knickt leider relativ schnell nach unten ab und endet verfüllt. Hobbygräber könnten hier eventuell noch den ein oder anderen Meter Neuland gewinnen.

Hennerloch - Waren früher besimmt mal beeindruckend Zusammengefasst: Das Hennerloch ist, sofern man sich gerade in der Gegend befindet oder an den hervorragenden Kletterfelsen unterwegs ist, einen Abstecher wert. Aufgrund des weitgehend extremst einfachen Schwierigkeitsgrades und der Trockenheit des Lochs, auch ein lohnenswertes Etappenziel für Wanderer inmitten einer herrlichen Gegend.

Erzeuger: Autor: Jochen Pesahl
KOORDINATEN REAKTOR ZWEI VERSION 0.22 - HIRNMACHT
CAVESEEKERS
Links: Bilder der Gegend
Legende:
Ähnliches: Abrißklüfte Plankstetten [21 Punkte]
Bauernlöcher Sackdilling [22 Punkte]
Blätterteighöhle [22 Punkte]
Brändelbergloch [22 Punkte]
Bärenkeller [16 Punkte]
Felslindl [22 Punkte]
Goldener Adler [20 Punkte]
Hölloch Muotathal [15 Punkte]
Klapfenberger Höhle [22 Punkte]
Marderloch [22 Punkte]
Perte des Ravieres [18 Punkte]
Pumperloch [15 Punkte]
Schneiderloch [21 Punkte]
Teufelskirche [16 Punkte]
U-Bahn Nürnberg [15 Punkte]
Voithhöhle [14 Punkte]
Wöhrer Schacht [14 Punkte]
  Bohrer
26.03.2009 / 01:39:38 / 346 / 89.54.40.204 / KORREKTURVORSCHLAG / BBE 110
  vertraulich Vertrauliche Informationlink
 
  Wipplinger
26.03.2009 / 08:20:28 / 347 / 77.22.191.170 / KOMMENTAR / ÖFFENTLICH
  Das Hennerloch heisst nicht Hennerloch sondern Osterloch F5. Genauso wie das ein paar Meter weiter nördlich gelegene Osterloch F4. Dies lässt Rückschlüsse auf den Geisteszustand des Oberpfälzers zu - so scheint zumindest mir.
 
  Bohrer
26.03.2009 / 08:52:33 / 348 / 89.54.25.251 / REAKTION AUF KOMMENTAR / BBE 110
  vertraulich Vertrauliche Informationlink
 
  Kriechhaenger
31.03.2009 / 03:47:56 / 349 / 91.11.182.138 / REAKTION AUF KOMMENTAR / ÖFFENTLICH
  Das Tal heisst aber nicht zufällig Ostertal oder?
 
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: