Höhlenbeschreibung ÖFFENTLICH
Höhle:

Felslindl

[A54]
FELSENSTADEL
Lage: Oberpfalz, Eschenbach, Michelfeld, Saaß
Koordinaten: [BBE0]
3E1F85E0-4DEF-11DF-ADA1-001C42000009
Typ: Spalt/Raumhöhle
Länge: 110 m
Bewertung: 22
Anspruch: 3
Höhlenbuch: geklaut
Material: Helm, Schlaz, Licht
Getier: 1 Flattermann, Spinnen und vermutlich ein Marder, hin und wieder Fische
Verschlossen: nie
Gesamtzeit: 2:09 Stunden
Bekriecher: Mark WeissMax SchmolinPeter Klampfl
Spektakuläres: Felslindl
Missionen:
Beschreibung:

FelslindlUnweit einer vielbefahrenen Bundesstrasse, welche gerne von amerikanischen Abenteuerspielplatzbesuchern und dem gemeinen Oberpfälzer benutzt wird, liegt an einem eher unscheinbaren Hang am Rande eines kleinen Baches das für hiesige Verhältnisse recht große, immerhin 16m breite und 5m hohe Eingangsportal des Feldslindls .

FelslindlDicke Rußablagerungen an den Wänden der Eingangshalle und zahlreiche Glasscherben sowie eine große Feuerstelle zeugen von der Beliebtheit des Eingangsbereichs als Partyhöhle. Auch der ein oder andere Graffitikünstler hat bereits seine Spuren in Form wenig ansprechender Kunstwerke hinterlassen. Auf der Wiese zwischen dem Bach und dem Hohlraum wäre zudem genügend Platz für eine komplette Indianersippe nebst zugehörigen Wigwams. Auch der Kletterfan scheint ob der rund um das Portal eingelassenen Felshaken hier seine Befriedigung zu suchen.

Felslindl

FelslindlEine unscheinbare enge, mit allerlei Unrat und morschem Holz dekorierte Spalte an der rechten Wand der Eingangshalle führt den CaveSeeker zu den etwas tiefer liegenden Teilen der Höhle. Führt der nahe Bach Hochwasser, liegen diese Teile des Hohlraumes stellenweise unter Wasser, was der Besucher unschwer an den zahlreichen feuchten Lehmablagerungen, welche sich unweigerlich auch am Schlaz festsetzen, erkennen kann.

FelslindlMehrere kleine und meist niedrige Räume - unterbrochen durch kurze Schlufstrecken - prägen das Bild dieser Höhle. Dennoch kann in den meisten Räumen aufrecht gekrochen werden. Alter und auch frischer - noch lebender Sinter - sowie Sinterleisten, Hornsteine und auch einige Kalzitkristalle schmücken einige Stellen im Loch. Für den Vegetarier sind im Lehmboden auch zahlreiche Knochenreste - meist von Nagetieren - versteckt.

FelslindlAuch ein komplett erhaltener Schädelknochen einer Höhlenratte - der sogenannten Rattus Speleos - konnte entdeckt werden. Gebildet hat sich diese Höhle wie so oft im Frankendolomit, allerdings wenig gebankt, entlang einiger Klüfte im Fels. Zwei Deckenschlote münden in fossile Dolinen aus. Einige Exkremente zeugen von der Anwesenheit eines Marders. Einige weitere kleine Löcher in der Nähe laden zum ungehemmten Schlufen ein. Auch eine durch den Bach führende Furth sorgt dafür, das es dem mobilisierten Autobahnverwöhnten CaveSeeker nicht langweilig wird.

Erzeuger: Autor: Peter Klampfl 03.06.2011 - 22:45:34
KOORDINATEN REAKTOR ZWEI VERSION 0.22 - HIRNMACHT
CAVESEEKERS
Ähnliches: Abrißklüfte Plankstetten [21 Punkte]
Bauernlöcher Sackdilling [22 Punkte]
Blätterteighöhle [22 Punkte]
Brändelbergloch [22 Punkte]
Cavern du Rot [23 Punkte]
Distlergrotte [23 Punkte]
Goldener Adler [20 Punkte]
Goldloch [25 Punkte]
Hennerloch [18 Punkte]
Klapfenberger Höhle [22 Punkte]
Kniegschlaggerlschacht [23 Punkte]
Leutenbacher Tropfsteinhöhle [23 Punkte]
Marderloch [22 Punkte]
Mördersloch [26 Punkte]
Paredu na Gropajsk [23 Punkte]
Perte des Ravieres [18 Punkte]
Resurgence Cotepatiere [23 Punkte]
Schneiderloch [21 Punkte]
Tribanska Jama [23 Punkte]
Weißenburger Sommerkeller [23 Punkte]
Windloch Dörnhof [23 Punkte]
Windloch Markstetten [26 Punkte]
  Wipplinger
26.06.2011 / 23:28:42 / 484 / 188.194.205.154 / KOMMENTAR / ÖFFENTLICH
  Die Nachbarhöhle ist bereits vor ein paar Jahren zusammengebrochen. Nun scheint auch das Felslindl selbst zusammenzubrechen. Ein Partyverbot scheint ausgesprochen.
 
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: