Neues - Missionen, Spezialeinsätze und Politik.

Michael KreilAntje HeidenreichStephan Bunk

Mission 386: Steinmännchen
18:40-22:22 [19:20-21:52]: Lange sprach man davon, da wurde schon - man konnte es gar nicht glauben - ein Termin ins VMP gestellt. Herr Kreil war es, den es mal wieder nach einem unangenehm engen Loch dürstete. Wie er feststellen musste, dauerte es auch nicht lange, da schlossen sich ein paar vereinzelte CaveSeeker diesem unangenehmen Unterfangen an. Das Ziel war klar, nur bei dem Treffpunkt, da war man sich nicht einig, zumal sich hier wie so oft die Frage nach dem eigentlichen Weg stellte. Herr Philipp war es, der allerdings unbeirrt den Weg zum Ziel vorgab und auch jenen Hilfestellung gab, die von weit hergereist kamen. Nach einer guten Dreiviertelstunde schafften es dennoch alle sich zu sammeln.

Jürgen WipplingerErik Zenkner

Mission 385: 6:30 Uhr
7:55-19:22 [12:43:-18:26]: Italien, Riva del Garda, Freitag, 4:30: Die letzte leere Bierdose wird vom Helden dieser Mission auf den Tisch geknallt. Ab ins Bett.

Italien, Riva del Garda, Freitag, 6:30: Hochfahren aus unruhigem Schlaf. Dr. vertraulich Vertrauliche Informationlink tritt an, die Protagonisten zu wecken.

Mission 384: Trina II
01:40-06:50 [13:42-18:52]: Mal wieder war es an der Zeit die müden Knochen zu bewegen. Zu lange schon war es her, dass wir uns an fast demselben Ort vergnügt hatten. Nachdem wir schon Ewigkeiten zuvor alles sauberst erkundet hatten, sollte Trina II nun endgültig fallen, um auch die letzten noch möglichen Geheimnisse zu lüften. Somit traf man sich wieder an einem geeigneten unauffälligen Parkplatz an der B13, um von hier aus den Vorstoß gen Trina zu wagen.

Jürgen WipplingerMichael KreilAntje HeidenreichPeter LanigStephan Bunk
Oliver ArendtErik Zenkner

Mission 383: Chaostage Süd
11:11-20:53 [13:33-20:11]: Um kopfloses Umherirren am Austragungstag zu verhindern, wurde bereits in der Nacht zuvor versucht, das Loch - oder zumindest dessen ungefähre Lage - ausfindig zu machen. Gegen 23:43 meldete der Spähtrupp frohgestimmt, den Steinbruch erfolgreich aufgestöbert zu haben.

Jürgen WipplingerMichael KreilAntje HeidenreichOliver ArendtStephan Bunk
Peter LanigErik Zenkner

Mission 382: Halt dein Maul
11:11-20:53 [13:33-20:11]: "WIE KANNST DU ES WAGEN, MICH HIER SO ANZUSCHREIEN?" erschallte es des Nachts um circa 22:30 Uhr in einer engen, stark von Fußgängern frequentierten Straßenschlucht einer italienischen Kleinstadt nahe des Mittelmeeres. Der Satz war in der des Fragestellers maximal möglicher Lautstärke geschrien worden - und war daher selbst noch hundert Meter weiter von jedem deutschkundigen leicht zu verstehen gewesen. Dennoch war diese Frage nur eine ziemlich dünne Antwort auf das vorherige - ohne jede Vorwarung erschallte - donnerartig gebrüllte "HALT DEIN MAUL!", welches vorher alle Menschen im Umreis von ca. einem Kilometer den Kopf einziehen ließ.

Mission 380: Trina I
18:40-23:50 [19:22-21:52]: Eines Abends, nach getaner Wochenendarbeit, fand sich eine kleine Herde CaveSeekers an einem Parkplatz neben der B13 bei Weißenburg ein, um das Geheimnis von Trina I zu lüften. Vielfach wurde bereits im Vorfeld ein möglicher und einfach zu befahrender Eingang gesucht und rasch auch gefunden. Also bestand die diesmalige Herausforderung darin, möglichst unentdeckt am hellen Tag von ca. 83 vorbeifahrenden Autos beim Einschlazen und Voll-bepackt-Losziehen nicht wahrgenommen zu werden. Offensichtlich ist uns das gelungen.

Mission 381: Scherbenhaufen
18:40-23:50 [22:22-23:32]: Bier! Als wir das hörten, da waren wir sofort aufmerksam. Dass es sich hierbei um Bierkeller handelte, spielte eher eine untergeordnete Rolle. Die Herren Philipp und Kunz waren es, die Tage zuvor die versteckten Zugänge erkundeten, um die Mission sicher zu stellen. Hierzu traf man sich am Einsatztag beim Schachtelwirt in Weißenburg, um die Details und das genaue Vorgehen zu besprechen.

Jürgen WipplingerPeter Lanig

Mission 379: Drei rein - Zwei raus.
18:55-20:36 [18:10-21:31]: Man ist alt. Daher traf man sich tatternd an einem Berg, von dem viele Menschen oft mit den Beinen voran abtransportiert werden: An der fränkischen Saale, auf dem Totenhügel - wo Herr Lanig seinem Privatleben in einer Zigeunerschachtel frönt.

Jürgen Wipplinger

Mission 378: Kurzes Seil
11:11-20:53 [13:33-20:11]: 15:15 Uhr, Anruf Herr Heumann: „Ich hab die Schnauze voll! Scheisse! Wo bleibt die Terminmoral? Ich fahr wieder heim.“ Dieses und Ähnliches musste Herr Bugelmüller über sich ergehen lassen - solange bis ein Ohr blutete. Und das alles nur, weil im Alter nicht mehr als ein Termin auf ein Wochenende gelegt werden sollte.

Jürgen WipplingerPeter KlampflOliver ArendtMichael HärtlEvi Hehenberger
Peter LanigMark WeissOliver WolframStephan Bunk

Mission 377: Farbige Vergangenheit
20:30-02:00 [22:00-01:15]: Es begab sich zu einer Zeit, als Horden von besoffenen Vätern oder die sich für solche hielten, mit alkoholbestückten Leiterwägen das Land und die Städte unsicher machten. Die Hüter über Recht und Unordnung hatten somit einen Tag der Vollbeschäftigung und keine Zeit, um sich der wirklichen Bedrohung zu widmen. So konnten sich im Schutz der einbrechenden Dämmerung zahlreiche wackere Untergrundkämpfer fast pünktlich im Stadtgraben treffen. Ziel dieser Mission: die Unterwanderung der alten Reichsstadt Nürnberg.