Missionsbeschreibung -

Frauenhöhle

ÖFFENTLICH
Höhle: Link zur Hohlraum-Hauptseite Frauenhöhle
Mission: 379 - Drei rein - Zwei raus.
Datum: [Samstag]
Zeitrahmen: 18:55-20:36 [18:10-21:31]
Nettozeit: 3:21 Stunden
Prozentsatz: 100%
Mobil: Lanigmobil
Mannschaft: Jürgen WipplingerPeter Lanig
Besprechung:

Frauenhöhle - Im Loch.Man ist alt. Daher traf man sich tatternd an einem Berg, von dem viele Menschen oft mit den Beinen voran abtransportiert werden: An der fränkischen Saale, auf dem Totenhügel - wo Herr Lanig seinem Privatleben in einer Zigeunerschachtel frönt.

Herr Wipplinger hatte leichtes Spiel mit 400Nm und 60l Maischefässchen im Kofferraum pünklich am Treffpunkt anzulanden, Herr Arendt dagegen konnte das Rennen mit seinen geschätzten 28Nm verteilt auf drei von vier Töpfen nicht wirklich gewinnen.

Frauenhöhle - Beim Ausstieg: Ungelenk.Um die Wartezeit auf Herrn Arendt etwas zu verkürzen, wurde schlagkräftig beschlossen in den nördlichsten Hohlraum Bayerns einzufallen - der Frauenhöhle in der bayerischen Rhön.

Perfekte Navigation und brilliante Ortskenntnisse zeichenen Chefnavigator Lanig aus. So befand man sich bereits nach 75 Minuten beinahe vorm Höhleneingang - und das bei gefahrenen 81km quer durch Deutschland. Vermutlich neuer Caveseekers Rekord.

Frauenhöhle - Beim Ausstieg: Entspannt.Am Parkplatz angekommen ging die Einschlatzerei flott von der Hand. Der Eingang zur Höhle wurde ohne große Anstrengungen erreicht - da gut beschildert und von H. Lanig bereits vor Wochen erkundet. Die Warnungen betreffend einer unangenehmen Engstelle, welche knapp unterhalb der Decke des ersten größeren Hohlraumes mündet und im 90°Winkel 2,50m tief abfällt, wurden vorschriftsmäßig in den Wind geschlagen - immerhin, knotete man einen Strick an die kläglichen Reste der desolaten Verschlusseinrichtung, und fiel ein.

Auf der vergeblichen Suche nach Sinter drang man bis in die unterste Etage unterhalb der ominösen nicht vorhandenen Steinplatte vor, und bestaunte dem Franken fast unbekanntes Gestein in Form kleiner und großer Quader schwarzen Basalts. Sekunden später - genug gestaunt - blitzender Rückzug. Unglaublich mit welchem Elan die alten Herren alles gaben, um der Tristess des Lochs das eine oder andere Bild abzutrotzen.

Frauenhöhle - Beim Aufstieg durch die enge Spalte.Und dann kam der Ausstieg und die fiese Engstelle.

Zunächst drei drinnen, keiner draussen. Dann zwei draussen, ein Wipplinger drin. Gejammer. Mehrere Fehlversuche. Knirschendes Rückgrad unter Fett. Dann wieder zwei drin, einer draussen. Einer zieht, einer schiebt, Wipplinger jammert.

Frauenhöhle - Beeindruckender Stalagtit.Stunden später - bei einem kleinen Mineralwasser und Kopfsalat ohne Dressing, würde das Erlebte reflektiert. Dem inzwischen eingetroffenen Vollbärtling wurde vollmundig erläutert, dass wieder einmal eine echte Heldentat vollbracht worden war. Nicht ganz die Wahrheit - aber egal. Das Grillgut war fertig.

Erzeuger: Autor: Peter KlampflBilder: Jürgen WipplingerBildassistenz: Peter Lanig 29.01.2012 - 23:32:18
Bilder: Frauenhöhle - Loch im Boden von unten.Frauenhöhle - Blick nach oben: Basalt.Frauenhöhle - Der Blick an unten an den tiefsten Punkt.Frauenhöhle - Beim Aufstieg durch die enge Spalte.Frauenhöhle - Das spannendeste im Loch.FrauenhöhleFrauenhöhle - Hier könnte man eine Basaltsäule vermuten. Man vermutet aber falsch.Frauenhöhle - Am Boden der großen Spalte.Frauenhöhle - Blick ins innere.Frauenhöhle - Beim Ausstieg: Ungelenk.Frauenhöhle - Im Loch.Frauenhöhle - Beim Ausstieg: Entspannt.Frauenhöhle - Sinter an der Verschlußeinrichtung.Frauenhöhle - Der alte Teil des Lochs.Frauenhöhle - Beeindruckender Stalagtit.Frauenhöhle
  Vectran
30.03.2015 / 14:43:18 / 581 / KOMMENTAR / ÖFFENTLICH
  Der Hohlraum ist mittlerweile massiv verschlossen.
 
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: