Höhlenbeschreibung ÖFFENTLICH
Höhle:

Goldfußschacht

[D379]
Lage: Fränkische Schweiz, Burggailenreuth
Koordinaten: [BBE123]
699B6E10-EEB8-11DD-B332-0019D1127B5A
Typ: Spalthöhle mit zahlreichen Räumen und viel Dreck
Länge: 200 m
Bewertung: 49
Anspruch: 9
Material: ein 15m Seil für den Abstieg zum Ammoniten
Getier: nix
Verschlossen: verlegt
Gesamtzeit: 3:47 Stunden
Bekriecher: Oliver WolframMark WeissAntje HeidenreichMichael HärtlMichael KreilJürgen WipplingerClaudia Hirsnig
Spektakuläres: GoldfußschachtGoldfußschacht
Missionen:
Beschreibung:

Dem Goldfußschacht kann man auf drei Arten begegnen. Die erste - und gleichzeitig die beste Variante - ist es, das Loch einfach nicht zu finden. Die zweite ist, das Loch zwar zu finden, aber glücklich direkt am Einstieg - ranzenbedingt - zu scheitern. Die dritte - und schlechteste Methode - ist es, ins Loch einzusteigen, und zu versuchen, es vollständig zu bekriechen.

Goldfußschacht - Nochmal die Sinterfahnen - aber anders.

Wer nun aber schon mal drin ist, der muss mit allerlei Widrigkeiten umzugehen wissen. Die erste wurde in dieser Situation bereits überwunden: Auf dem Eingang liegen drei mittelgroße Felsbrocken, die zunächst beiseite gerollt werden müssen.

Goldfußschacht - Poser: Kreil.In der ersten Räumlichkeit darf man sich dann entscheiden, ob man den Schluf für Dicke, oder den für Doofe wählt. Ersterer ist eng, zweiterer zu eng. In der nächsten Kammer führt der Weg steil bergab. Hier bedenke man bereits, wie man es wohl anstellen will, wieder zurückzukriechen.

Nun findet man sich im Hauptspalt. Von hier aus gehts dreimal nach unten. Alle drei Schlufe hinterlassen nur langsam verblassende Eindrücke. Noch weiter unten wird die Luft spürbar dünner - etwas was glücklicherweise in anderen Löchern eher selten zu sein scheint.

Wenn man dann bereits mit den Gedanken wieder mit dem Ausstieg beschäftigt ist, kommt ein Heumann daher, und teilt einem mit, dass der dritte 'Schluf' auf noch begangen werden muss. Also schlimmer Aufstieg in einem unangenehmen Spalt. Und dann ein noch schlimmerer Abstieg in einem noch engeren Spalt. Hier findet der Fossilienfreund dann einen madigen Ammoniten, und versucht sich am Rückweg.

Goldfußschacht - Verschmutzt. Goldfußschacht - Am Tag danach.Der Ausstieg gestaltet sich noch ein wenig schlimmer als der Zustieg - und wenn es dann draußen so richtig schifft, weiß man, dass man besser zuhause geblieben wäre.

Erzeuger: Autor: Jürgen Wipplinger 03.06.2011 - 10:39:03
KOORDINATEN REAKTOR ZWEI VERSION 0.22 - HIRNMACHT
CAVESEEKERS
Ähnliches: Angerlloch [50 Punkte]
Anton-Völkel-Grotte [48 Punkte]
Bismarckgrotte [45 Punkte]
Bleibergwerk Riedbodeneck [50 Punkte]
Geißberghöhle [53 Punkte]
Große Heroldsreuther Höhle [45 Punkte]
Grubschwart Stollen [45 Punkte]
Hennergraben [46 Punkte]
Hermann Stollen [50 Punkte]
Kalkwerksloch [46 Punkte]
Kirchenkeller E. [50 Punkte]
Kirchenweghöhle [45 Punkte]
Logarcek Jama [50 Punkte]
Nashornhöhle [52 Punkte]
Parasolschacht [49 Punkte]
Starsi Malckov [51 Punkte]
Špirnica [45 Punkte]
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: