Neues - Missionen, Spezialeinsätze und Politik.

Harald Fitzner

Mission 103: Der Fremdgang
08:07 - 17:08 [9:28- 13:22]: Einem glücklichen Umstand hat es Kamerad Fitzner zu verdanken, diese eindrucksvolle Demonstration eines Alten-Männer-Vereins miterleben zu dürfen - Kamerad Wipplinger hatte die Fischköppe bei Laune zu halten und so konnte Kamerad Fitzner nachrücken.

Michael KreilJürgen Wipplinger

Mission 102: Die furztrockene Kirchweih
19:45 - 01:55 [22:16 - 00:24]: Bisher wurde davon ausgegangen, dass eine Kirchweih - egal in welchem Kaff - vom Freitag bis maximal zum darauf folgenden Dienstag dauert. Dies trifft aber offenbar nicht auf Stein am Wasser zu. Hat Stein am Wasser überhaupt eine Kirche?

Michael KreilJürgen WipplingerOliver Wolfram

Mission 101: Der Notnagel
19:30 - 2:25 [1:13 - 1:42]: Nach einer weiteren erfolglosen Suche nach der X-Akten-Höhle waren die Gesichter nicht nur extrem verschwitzt, sondern auch ziemlich lang.

Um nicht gänzlich ohne Ergebniss abzuziehen, wurde entschieden, sich einem Loch zu nähern, welches in einer Voruntersuchung zumindest ein gewisses Potential erwiesen hat.

Michael KreilJürgen WipplingerHarald FitznerOliver WolframHerr Anders

X-Akten - Zweite Staffel
Und schon wieder fand man sich am Berg ein, um das Loch zu finden. Diesesmal muss man quasi direkt davorgestanden sein. Der halbe Berg wurde umgegraben - und das bei einer angenehmen Temperatur von ca. 35 Grad. Nach kurzer Zeit konnten bereits drei Kleinst-Löcher auf der Haben-Seite gebucht werden und die ersten Kameraden besannen sich darauf, dass Schwitzen durch ausgedehntes Pausieren bekämpft werden kann. Als Fazit muss leider festgehalten werden, dass sieben Mann offenbar zu wenig sind, um dieses Loch aufzudecken. Man wird sehen.

Herr Anders

Mission 100: Einsame Quälerei
14:07 - 23:18 [18:06 - 19:29]: Ein herrlicher Sommertag, dessen Temperatur stetig stieg, gab den Anlass nach einer geeigneten kühleren Umgebung Ausschau zu halten. Da kam die Frickenhöhle grade recht, obgleich weder von ihrem Inneren noch von dem Weg zu ihr ein konkretes Bild existierte.

Antje HeidenreichMichael KreilJürgen WipplingerJens NehlsAnnett Nehls
Oliver Wolfram

Mission 99: Zweistellig
12:33 - 23:03 [13:32 - 22:23]: Wir konnten erfreut feststellen, dass zum ersten Mal in der Grabungsgeschichte des Randesacker Großhöhlensystems, eine Grabungsteilnehmerzahl im zweistelligen Bereich erreicht werden konnte. Und das ohne Herrn Hopf. Zehn Untergrundkämpfer die fest verschworen im Glauben an die größte und schönste Höhle Frankens ihr Bestes geben.

Harald Fitzner

Mission 98: Die Räuber sind los
19:15 - 1:15 [20:46 - 0:02]: Folgende Meldung vom 05.06.2005 veranlasste auch uns zum Handeln:

Höhlenzerstörung | 05.06.2005

Liebe Höhlenfreunde, nach momentanem Stand der Dinge wurde im Silberloch bei Essing massiv Sinter entfernt. Nach einer entsprechenden Mitteilung sind einige unserer Kameraden zur Überprüfung letzten Dienstag ins Silberloch eingestiegen und konnten folgende Schäden angeben: In der Kerzenhalle sind mindestens 29 frische Schnittspuren sichtbar. Außerdem wurden Wandsinter abgebaut. Inwieweit weitere Höhlenteile betroffen wurden ist noch nicht bekannt. Wir sind weiter dran. Bitte haltet die Augen offen - es soll sich um eine größere Gruppe gehandelt haben, die mit einem oder 2 Lieferwägen vor der Höhle waren. 2 Personen mit Kampfhunden waren vor dem Eingang postiert und ließen niemand hinein. Wer ähnliche Beobachtungen vor entsprechenden Höhlen macht - bitte nicht selbst handeln, sondern die Polizei und den jeweiligen Landesverband benachrichtigen. Nach Auskunft einiger unserer Kameraden war ähnliches auch schon in Slowenien beobachtet worden. (Deutsche Nummernschilder)

Mission 97: Erdbeeren ohne Sahne
7:00 - 20:40 [10:30 - 17:30]: An die Franken: hier schwitzt man schon, bevor man am Höhleneingang steht.

Herr Konopac hat sich, da er aus Gewichtsgründen auf Wechselwäsche verzichtet hat, nach halben Weg nahezu vollständig entkleidet - in der Hoffnung die Wäsche möge trocknen.

Jürgen Wipplinger

Mission 95: Das Dach
11:37 - 21:16 [12:26 - 12:26]: Um das große Graben in Zukunft noch professioneller durchführen zu können, wurden die - altersbedingt nur noch beschränkt vorhandenen - Kräfte zusammengeführt, und damit einen Autohafen (unglückliche Übersetzung des englischen Orginalwortes) der Spitzenklasse aufgebaut.

Oliver WolframMichael Kreil

Mission 96: Neoprenweihe
09:00-22:00 [12:30-20:45]: Da sich Herr Wolfram kurzfristig entscheiden konnte, auch zu den krassen Nassen zu gehören, wurde eine weitere Kameradeneinführungsmission zur Falkensteiner-Höhle angesetzt. Dabei sollte der neue Neoprenanzug eingeweiht werden.