Missionsbeschreibung -

Coves del Pirata

ÖFFENTLICH
Höhle: Link zur Hohlraum-Hauptseite Coves del Pirata
Mission: 441 - Beim Seeräuber
Datum: [Dienstag]
Zeitrahmen: 11:30-19:00 [13:30-16:30]
Nettozeit: 3:00 Stunden
Prozentsatz: 100%
Mobil: Alle
Mannschaft: Rudi PfisterStephanie Rost
Besprechung:

Coves del Pirata - Suboptimal fotografiert - aber der Wahnsinn läßt sich auch so erahnen.Am Anfang war ein Fahrzeug. Zunächst noch weitgehend sauber. Es fuhr einen unbefestigten Weg mit vielen Schlaglöchern entlang. Ziel der Übung war die Suche und Begutachtung der Cova des Pirata . Plötzlich war die Weiterfahrt durch ein großes Tor versperrt. So mussten die Insassen - Herr Pfister und Frau Rost - das Fahrzeug verlassen und ihren weiteren Weg zu Fuß fortsetzen. Dieser führte zwar nicht über Stock und Stein, dafür aber durch Gestrüpp und über Mauern. Dank modernster Technik wurde das gesuchte Objekt mit nur einem kurzen Irrlauf nach weniger als einer Stunde gefunden.

Coves del PirataAm Eingang angekommen, mussten die beiden feststellen, dass eine massive Eisentür das Einfahren in die Höhle zu verhindern drohte. Angestachelt durch Frau Rost prüfte Herr Pfister ob ein Durchkommen durch den Spalt zwischen Tor und Decke möglich wäre und stellte fest, dass bei entsprechender körperlicher Eignung die Mission gerettet werden konnte. Nach dem Eintreffen von Herrn Lanig wurde ihm die schlechte Nachricht vom Verschluss der Höhle übermittelt. Ein Versuch seinerseits sich ebenfalls durch den Spalt zu zwängen schlug fehl. So übernahm Herr Lanig die Vorhut zur Cova des Pont und Herr Pfister und Frau Rost fuhren in die Cova des Pirata ein.

Coves del Pirata - Von der Decke gebrochene Formation, im Spalt hat sich schon wieder neuer Sinter gebildet

In der Höhle erfolgte der Vormarsch zügig, was aufgrund der vielen beeindruckenden Formationen nicht immer leicht war. Wenigstens stellte die Wegfindung keine hohen Ansprüche, da man sich am alten Schauhöhlenpfad orientieren konnte. Dieser führt durch die nördliche Halle zur südlichen Halle und in dieser auf verschlungenen Wegen, vorbei an vielen beeindruckenden Formationen, zu einem der Höhlenseen.

Coves del Pirata - Manchmal gehts auch ohne Neo.In dem klaren See wurde ein kurzes Höhlenbad genommen und dann wieder der Rückweg angetreten. Während des Rückwegs wurde ausgiebig fotografiert, was sich aufgrund der Menge der Motive und der wenigen Missionsteilnehmer als sehr zeitaufwendig herausstellte.

Coves del PirataFazit: Trotz seiner Vergangenheit als Schauhöhle ein beeindruckendes Loch. Es lohnt sich nochmal vorbei zu schauen, es gibt noch viel zu sehen und zu fotografieren.

Erzeuger: Autor: Rudi PfisterAutor: Stephanie RostOrganisation: Peter LanigBilder: Rudi PfisterBilder: Stephanie RostBildassistenz: Rudi PfisterBildassistenz: Stephanie RostAnfahrt: Peter LanigAnfahrt: Rudi Pfister 29.01.2012 - 23:32:17
Bilder: Coves del Pirata - Einer der Höhlenseen in der südlichen Halle.Coves del PirataCoves del PirataCoves del Pirata - Von der Decke abgebrochener Sinter im bereits neu übersinterten Verbruch.Coves del Pirata - Sinter überall - mal in klein ...Coves del Pirata - ... und mal in ganz großCoves del Pirata - Von der Decke gebrochene Formation, im Spalt hat sich schon wieder neuer Sinter gebildetCoves del Pirata - Mal eine Sinterfahne ...Coves del Pirata - ... und massenweise Excentriques ...Coves del Pirata - ... beinahe überall.Coves del Pirata - Groß und Klein mal zusammen.Coves del PirataCoves del PirataCoves del Pirata - Ein kleines Sinterbecken in der Nähe des Eingangs.Coves del PirataCoves del Pirata
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: