Missionsbeschreibung -

Schwefelhöhle

ÖFFENTLICH
Höhle: Link zur Hohlraum-Hauptseite Schwefelhöhle
Mission: 351 - Kristallin
Datum: [Sonntag]
Zeitrahmen: 13:12-20:11 [13:55-18:04]
Nettozeit: 4:09 Stunden
Prozentsatz: 80%
Mobil: Schwarzwaldgruppe
Mannschaft: Jürgen WipplingerMichael HärtlAgentAgentPeter LanigEvi Hehenberger
Auszeichnungen:
Besprechung:

SchwefelhöhleDie Angst vor Strafverfolgung sitzt tief im CaveSeeker. So hält er sich z.B. strikt an Verkehrszeichen - insbesondere an die, die darauf hinweisen, dass Fahrten auf Waldwegen nur für Waldmeister gestattet sind. Der Preis für solcherlei Gesetzestreue ist Schweiss.

SchwefelhöhleWährend Frau Krannich von einem Strauch zum anderen springt, und sich an der Vegetation des Schwarzwaldes erfreut, beginnt für die Alten ein beschwerlicher Aufstieg, der sich über ca. 1200 Meter erstrecken sollte.

Schlimme Erinnerungslücken - offenbar entstanden durch akute Sauerstoffunterversorgung des Denkapparates aufgrund extremer Überanstrengung - verhindern die Niederschrift der weiteren Geschehnisse. Plötzlich war auch Herr Wipplinger am Loch, die Seile waren bereits mustergültig eingebaut. Die Stimmung war gut. Passend dazu begann es zu Regnen.

Schwefelhöhle - Seilbefestigungsbaum.Eine kurze Kritik des Autors, die zum Inhalt hatte, dass die Farbe der Innenseite einer der vier angebrachten Bandschlingen an einer Stelle zu erkennen war, wurde mit einem freundlichen "Ich kumm runder, dann konnst mi am Oarsch lecken" abgehakt.

Schwefelhöhle - Blick durchs Gitter.Als man im Loch einfiel, deutete nichts auf irgendwelche Komplikationen hin. Erst als von Chef-Archäologen Lanig - dem Ersten im Loch - keinerlei Lebenszeichen vom Schachtgrund an den Eingang drangen, zeichnete sich ein - zunächst noch mysteriöses - Kommunikationsproblem ab. Kann ein 50-Meter-Schacht tatsächlich zu tief sein, um sich noch gegenseitig anscheissen zu können?

Alles Geschrei war vergebens - es blieb still. Jeweils bei Entlastung eines Seils wurde weiter eingefahren. Und wieder die gleiche Situation: Kamerad fährt ein, schreit noch ein Weile, und verstummt dann hartnäckig. Kein Stöhnen, kein Maulen. Nichts. Nur ein entlastetes Seil. Offenbar ein Loch ohne Wiederkehr. War das Seil an ungünstiger Stelle gerissen, und einer nach dem anderen stürzte in den Tod? Egal.

Frau Krannich und Herr Bugelmüller machten sich als nächstes auf den Weg in den Untergrund. Herr Bugelmüller stürzte sich voller Enthusiasmus in die Tiefe und kam 5m tiefer auf einem Felsenabsatz wieder zum Stehen. Frau Krannich nutzte diese einmalige Chance und verübte einen gemeingefährlichen Mordanschlag auf Herrn Bugelmüller - jedoch erfolglos. Der etwa 10 cm große, sich zufällig lösende Stein, schlug zwar hart auf dem Schädel des Herrn Bugelmüller ein, hinterließ jedoch nur ein Loch im Geldbeutel, da nun ein neuer Helm fällig ist.

Schwefelhöhle - Der Hauptspalt. Ganz hinten.Als sich dann Schlussendlich der Autor selbst - geschmeidig wie eine 37jährige Gazelle - in den Schacht schwang, war nach etwa 35 Meter auch dem letzten Seeker der Grund für das gestörte Kommunikationsgebaren der kompletten Kameradschaft klar: Ein ordinärer Wasserfall von ca. 13 Meter Höhe tat dass, was alle ungesehenen Wasserfälle tun: Lärmen.

Schwefelhöhle - Versinterung 1 von 2.Rätsel gelöst. Nächstes Problem: Abseilen im Wasserfall. Eigentlich kein Thema - nur - man wird nass. Also mit maximaler Geschwindigkeit abgeseilt, und aus dem Bereich des fallenden Wassers entfernt. Dann das glücke Geschick: Aufgrund mangelnder Voraussicht, wurde der Gedanke an den Aufstieg im Wasserfall einfach nicht gedacht. Schön. So blieb die Zeit im Loch bis zum Aufstieg weitgehend unbeschwert.

Die am Boden vorgefundenen Gesteinsbrocken entfachen dann aufgrund ihrer unerwarteten Vielfalt auch beim Autor - seines Zeichens ausschließlich an Sinter interessiert ("auf mäuse, Knochen, Mineralien und Österreich ist geschissen") einen kurzen Steinklopf-Anfall.

SchwefelhöhleDie Säcke voller bunter Kristalle, wurde dann endlich damit begonnen, den durchaus beeindruckenden Hohlraum abzulichten. Hierbei wurde die Primärblitzschlampe zum ersten Mal mit einer neuen, ja revolutionären, Technologie ausgestattet. Die inzwischen dritte Generation der Primärschlampenauslösung erwies sich als nahezu perfekt. Gerade vier Nichtzündungen wurden gezählt.

Schwefelhöhle - Manches ist schon länger hier...Einige hundert kernig geschrieene Befehle später, ist Herr Wipplinger heiser, und der Aufstieg beginnt: Erst jetzt wird festgestellt, dass am Seil der Wasserfall lauert. Und so begab es sich, dass man die ersten Meter des Aufstieges nur wenig Schwitzen musste. Weitere zehn Meter hielt die Frische noch an, bevor die typischen Gerüche eines aufsteigenden CaveSeekers durch den Hohlraum zogen.

Fazit: In diesem Loch sollte man gewesen sein: tiefer, beinahe durchgängig senkrechter 50 Meter Schacht, Wasserfall, riesiger, sehr hoher Spalt und eine unglaubliche Vielfalt an Mineralien.

Bilder: Schwefelhöhle - Hier dürfte der Spalt seine maximale Breite angenommen haben.SchwefelhöhleSchwefelhöhleSchwefelhöhle - Wieder ein paar Meter weiter. Kleiner Mann in der Bildmitte.SchwefelhöhleSchwefelhöhle - Der Hauptspalt. Ganz hinten. Mit Bugelmüller im Loch.Schwefelhöhle - 20 Meter weiter in Richtung Schacht.SchwefelhöhleSchwefelhöhle - Zwischen den Steinen erkennt der aufmerksame Tierfreund zwei Feuersalamander.Schwefelhöhle - Frau Hehenberger vor Wasserfall.Schwefelhöhle - Blick nach oben. Es handelt sich offenbar um Reste einer Treppenkonstruktion, welche einst dem Steinklopfer half, an die Kristalle zu kommen. Siehe auch die quadratische Vertiefung am Fels im Vordergrund.Schwefelhöhle - Kleine Menschen.Schwefelhöhle - Noch einer. Man beachte die Steine.SchwefelhöhleSchwefelhöhle - Zwei Löcher in der Decke entlassen allerlei Wasser.Schwefelhöhle - Versinterung 2 von 2.Schwefelhöhle - Versinterung 1 von 2.SchwefelhöhleSchwefelhöhle - Aufstieg im Wasserfall. Noch ist er Hintern trocken.Schwefelhöhle - Aufstieg im Wasserfall. Nichts ist mehr trocken.Schwefelhöhle - Der Hauptspalt. Ganz hinten.Schwefelhöhle - Frau Hehenberger und Herr Härtl über dem Wasserfall. Hängend.
  Härtl
19.01.2009 / 20:51:51 / 315 / KOMMENTAR / ÖFFENTLICH
  is wohl eher ned bayern, oder?
 
  Härtl
08.04.2009 / 21:13:13 / 350 / KORREKTURVORSCHLAG / BBE 174
  vertraulich Vertrauliche Informationlink
 
  Wipplinger
09.04.2009 / 00:06:10 / 351 / KOMMENTAR / BBE 100
  vertraulich Vertrauliche Informationlink
 
  Härtl
09.04.2009 / 00:18:22 / 352 / KORREKTURVORSCHLAG / BBE 174
  vertraulich Vertrauliche Informationlink
 
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: