Neues - Missionen, Spezialeinsätze und Politik.

Mission 187: Slowenien die Erste
16:10-20:43 [16:51-18:09]: Es ist nie eine gute Idee am Tag des bayerischen Sommerferienbeginns über die Tauernautobahn nach Süden zu fahren. Dank Ortskenntnis des Herrn Kreuß konnte die Blockabfertigung überwunden werden. In 6stündiger Fahrt lernten wir sämtliche Pässe der Ostalpen kennen! Wenigstens wurde das Speleocamp in Laze schneller gefunden.

Mission 186: Wo ist das Surfbrett?
11:30 - 19:00 [13:30 - 17:00]: So unglaublich es klingt, dieser Beitrag hat zwei Autoren und entsprechend veröffentlichen wir zwei Versionen. Es scheint der Drang zur Mitwirkung auf der CaveSeekers Heim Seite überhand zu nehmen. Sehr gut!

Mission 185: Rotwandl, die Zweite.
08:12-17:15 [12:41-13:39]: Nachdem Herr Schmidt 2 noch immer in den Gipfelregionen des Steinernen Meers unterwegs war, begaben sich Herr Kreuß und vertraulich Vertrauliche Informationlink zur nächsten Höhle am Rotwandl mitten im Plateau des Steinernen Meeres. Nach zeitraubender Suche wurde der Eingang dann auch gefunden - trotz falscher Katasternummer. Vielleicht war es auch das falsche Loch, wer weiß?

Mission 183: Rotwandl, die Erste.
08:12-17:15 [09:51-11:37]: Nachdem Herr Schmidt 2 sich kurzfristig am Morgen - auf Grund des schönen Wetters - entschloss, doch in die Höhen der Gipfelregion aufzusteigen, begaben sich Herr Kreuß und Herr Schneider, seines Zeichens Caveseeker Verächter, zum Rotwandl im Steinernen Meer.

Harald FitznerMichael KreilMichael SchmidtAdrian Schneider

Mission 184: Dreharbeiten
6:58 -23:47 [11:17 - 17:33]: Die optisch etwas unglückliche Umgestaltung der zweitbesten Höhlenseite Deutschlands hoefo.de (laut einer Internetumfrage im Jahre 2005) rief unseren Hr. Fitzner auf den Plan. Nach umgehender Kontaktaufnahme und nachfolgenden zarten Anbahnungsversuchen kam man überein, evtl. zusammen ins Mordloch einzufahren, um bei den Dreharbeiten mal Beleuchter zu spielen.

Jürgen WipplingerNorman Zimmer

Voller Fehlschlag
CaveSeekers - wie so oft erfolglos. Unser Messias schickte uns bei 35 Grad und extremer Luftfeuchtigkeit in ein eindeutig zu großes Gebiet. Man schwärmte aus, zog Zecken und schwitzte auf unmenschlichem Niveau. Ausser ein paar alten 9V-Blocks wurde aber nichts anständiges gefunden. Hoffentlich bahnt sich kein zweiten X-Akten-Fiasko an, bei dem erst Frau Müller den entscheidenden Durchbruch schafft.

Jürgen WipplingerMichael KreilAntje HeidenreichMichael Härtl

Teufelshöhle AltdorfFarbenexperimente mit unschuldigem Sinter.Ein See!
Die Insel im See!Der Teufel trägt ein Licht - Herr Kreil?Studentenkerker - keine Verschlechterung zu heute.
Der Keller, gemütlich und feucht!Farbspiele im Keller - besser als im Licht.Das studentische Wohnzimmer - wer braucht mehr?
Studentenkeller, Herr Wipplinger kotzt bei grün.

Student und Teufel
Die Geschichte und auch die Befahrung der Teufelshöhle Altdorf, sowie des dortigen Studentenkellers, ist historisch. Zu alt, als dass sich heute noch Lebende erinnern könnten. Eine aufwendige Recherce der damaligen Ereignisse hob längst vergessene und verblichene Dokumente aus dem Verborgenen. Nun können diese im Glanz des CaveSeeker Archives betrachtet werden. Dennoch sind nur Bruchstücke an Erinnerung der Taten Einzelner erhalten:

Herr Kreil hatte die Objekte zur Befahrung ausgewählt und wollte zu den Geschehnissen die Texte beibringen - immerhin ist in 1 1/2 Jahren NICHTS entstanden.

Herr Konopac hatte mit der neuen Kamera experimentiert und spannende Farbbilder komponiert, die allerdings wenig mit der Wirklichkeit gemein haben.

Herr Wipplinger wiederum fühlte sich in seinem Weltbild bestätigt: ALLE sind zu nichts zu gebrauchen - mit recht, wie er heute noch nicht müde wird zu erläutern.

Herr Härtl stieß zu uns.

Jürgen Wipplinger

Mission 182: Hektik
20:47-00:34 [22:24-23:46]: Nach der Enttarnung der guten X-Akten-Höhle war es mal wieder Zeit für ein anständiges Verschlußobjekt. Und wie auch schon letztes Mal verlief alles nach bereits bekanntem Muster: Wipplinger hört was - Müller deckt auf. Diesmal jedoch mit massiver Unterstützung von vertraulich Vertrauliche Informationlink.

Michael KreilAntje HeidenreichLisa KreilJürgen WipplingerSandra Schnurer


Maccioni, springend.Mit ca. 1.5m vermutlich eine längsten Schlangen in Franken.Siphonübung: Drei Gesichter atmen im 0.5cm hohen Luftspalt.
Vor der Abtauchung auf -10m bei grob 0 Grad.Langhaarige Affen am Förderband.Kleineres Exemplar in Abwehrstellung.

Arschkalt.de
Wie die Blöden mit Neo im Baggerweiher? Natürlich, schließlich muss am eigens entdeckten Siphonsimulator trainiert werden. Danach stand die Erforschung des Grundes auf dem Programm. Die Tiefe wurde zunächst mit 10 Metern vermessen - mehr als doppelt so tief wie der gute Rothsee.

Also schnell ein beschwertes Gewicht am Seil versenkt, und runter. 0 bis -2 Meter: gefühlte 25 Grad. -2 bis -4 Meter: gefühlte 10 Grad. -4 bis -6 Meter: gefühlte -5 Grad. -7 Meter: Abbruch.

Antje HeidenreichMichael KreilJürgen WipplingerMichael Härtl

Mission 181: Zu Gast bei Mirakulix
12:00-17:30 [12:45-14:30]: Wieder mal konnten einige Franken durch eine freundliche Einladung in die Oberpfalz gelockt werden. Relativ pünktlich erreichte jeder den ausgemachtem Treffpunkt und es wurde auch gleich die kurzfristige Absage 2er Gesichter bekannt gegeben.