Neues - Missionen, Spezialeinsätze und Politik.

Jürgen WipplingerMichael KreilHarald Fitzner

Untergetaucht: Wipplinger und Kreil.

Tauchkurs 5
Vierter Praxistag - Umso mehr die Gelassenheit beim Tauchen selbst zunimmt, umso mehr fällt auf, mit welchen ekelhaften Schwebestoffen das Schwimmbadwasser aufwartet. Aber was solls? Der Freiwasserteil wird schließlich im Rothsee absolviert. Der ist vermutlich sauberer.

Harald FitznerAntje HeidenreichMichael Kreil

Mission 79: Eingenässt
7:30-19:50 [12:02-12:41]: Wahrscheinlich war es der nervige Gestank von Chlor und Algen, der sich vier CaveSeekers an jenem denkwürdigen Sonntag, in aller Herrgottsfrüh, in Oberbayern zusammenfinden lies.

Chlor und Algen? Immerhin zwei anwesende Kameraden bereiten sich zur Zeit auf die OWD- (Open Water Diver) Prüfung im Hallenbad zu Stein (Palm Beach) vor. Als besonders denkwürdig mag erachtet werden, dass zum ersten Mal Weibsvolk zum Badespass anwesend war.

Michael KreilHarald FitznerAntje Heidenreich

Mission 80: Eingenässt II
07:30 - 19:50 [14:28 - 16:31]: Auf dem guten Parkplatz angekommen, galt es sich in die noch nassen Neo´s zu zwängen. Jeder versucht auf eine andere Art, ein bisschen Wärme zu erzeugen, um vor den anwesenden Zaungästen einen nicht allzu traurigen Eindruck zu hinterlassen.

Herr Anders

Mission 78: Die kalte Dusche
15:34-06:38 [19:51-22:07]: Nach einigem hin und her, entschied man sich schweren Mutes, das vertraulich Vertrauliche Informationlink aufzusuchen, um dort nach dem Rechten zu sehen. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch niemand ahnen, was uns dann dort erwartete.

Michael KreilHarald Fitzner

Presswurst: Fitzner.

Tauchkurs 4
Dritter Praxistag - Ein Tag wie jeder andere auch, nur eben in Schmutzwasser.

Harald Fitzner

Mission 77: 's Gückerle
8:30-18:54 [13:02-15:03]: Damit einem eine unsägliche berufliche Aktion nicht den ganzen Tag verdirbt, war entschieden worden, auf dem Rückweg das sagenumwobene Mordloch in Augenschein zu nehmen. Schließlich ist der Traum vom Mordloch mit dem Durchtauchen des ersten Siphons Ausgangspunkt für die Tauchversuche im mit Algen und anderen unappetitlichen Schwebeteilchen versehenen Springerbecken in Stein.

Jürgen WipplingerMichael KreilHarald Fitzner

Die Farbe, mit welcher der Taucher versucht sein Weibchen zu beeindrucken, muss als für das menschliche Auge als äußerst unangenehm bezeichnet werden.

Tauchkurs 3
Zweiter Praxistag - jedoch ohne Herrn Wipplinger, der es, noch immer unter dem Eindruck einer massiven Seitenstrang Angina stehend, vorzog, sich weniger aufreibenden Beschäftigungen hinzugeben.

Herr Anders

Mission 76: Die Lehmkur
11:33-23:58 [17:03-21:12]: Nach dem Kurztripp in die Klausenhöhlen, wollte man noch einen guten alten Klassiker zum Abendbrot besichtigen. Darum verschwand man mit der untergehenden Sonne im Silberloch.

Der Eingangsbereich wurde überdurchschnittlich schnell durchstürmt, was sicherlich an der Witterung lag, denn bis zur Halle war nur trockener Lehm zu finden. Doch die Freude darüber sollte ein abruptes Ende finden, denn ab der Halle, war die Höhle wieder ganz die Alte.

Herr Anders

Mission 75: Der Spalt
11:33-23:58 [14:52-16:14]: Trotz herrlichem Sonnenschein entschied man sich für Untertage und suchte daher kurzerhand die Klausenhöhlen auf. Nachdem man diese fast zu Unhöhlen abgestempelt hatte, mußte, von einem Schluf abgesehen, nun auch noch der Spalt gefunden und durchstürmt werden. Der Sturm nahm erst ein Ende, als eine Stelle gefunden Wurde, an welcher Höhlenbekleidung und Kraxselkünste von Nöten wurde. Nach einigem hin und her entscheid man sich dann aber doch der Höhle den Rücken zu kehren und das, auf der anderen Talseite liegende Silberloch aufzusuchen.

Jürgen WipplingerMichael KreilHarald Fitzner

Mattscheibe: Fitzner.

Tauchkurs 2
Erster Praxistag. Unter dem Eindruck diverser symptombekämpfender Medikamente war der Autor diesmal nur physisch anwesend. Immerhin bekam er mit, wie man sich gemeinsam ins Wasser begab, um kurz darauf Zeuge zu werden, wie sich sein Gesichtsfeld spontan wieder verkleinerte, und sich daraufhin sein Bewußtsein zurückzog. Noch nie war er so krank wie heute. Herr Fitzner konnte mit seinem mitgebrachten Fotoapperat überzeugen, während Herr Kreil es uns erlaubte, uns im Glanze seines Reichtums zu sonnen. Herr Kreil ist nun Besitzer echter Gerätetaucherflossen, während Herr Wipplinger mit den Flossen unterwegs ist, die er bereits seit 20 Jahren im Einsatz hat.