Missionsbeschreibung -

Weißenburger Sommerkeller

ÖFFENTLICH
Höhle: Link zur Hohlraum-Hauptseite Weißenburger Sommerkeller
Mission: 384 - Trina II
Datum: [Donnerstag]
Zeitrahmen: 01:40-06:50 [13:42-18:52]
Nettozeit: 5:10 Stunden
Prozentsatz: 100%
Mobil: Alfagang
Mannschaft: AgentAgentAgent
Besprechung:

Weißenburger Sommerkeller - Hier kommt man an. Mal wieder war es an der Zeit die müden Knochen zu bewegen. Zu lange schon war es her, dass wir uns an fast demselben Ort vergnügt hatten. Nachdem wir schon Ewigkeiten zuvor alles sauberst erkundet hatten, sollte Trina II nun endgültig fallen, um auch die letzten noch möglichen Geheimnisse zu lüften. Somit traf man sich wieder an einem geeigneten unauffälligen Parkplatz an der B13, um von hier aus den Vorstoß gen Trina zu wagen.

Weißenburger Sommerkeller - Billigbatterien Das Einschlazen erfolgt wie immer absolut unscheinbar und gelassen am besagten Ort. Schnell fand sich auch wieder eine geeignete Abstiegsmöglichkeit. Als wäre sie für uns geschaffen, hatte vermutlich eigens der Führer des damaligen Römischen Reiches diese schöne noch benutzbare Steintreppe anlegen lassen. Folgt man dem unten angrenzenden Pfad weiter abwärts, so gelangt man irgendwann an eine verschlossene Eisentür mit einer angrenzenden Wasseraufbereitungsanlage - so mitten im Wald... Lässt man diese links liegen, so kommt man nach einigen Schritten zu einer mit dem Hinweis .

Weißenburger Sommerkeller - Waffen in Weißenburg? Russenmafia? Ab hier wird es für den gemeinen CaveSeeker erst interessant. Orientiert man sich an dem Weg, so wird man schnell feststellen, dass es unzählige Löcher links und rechts im Boden gibt, die auf eine unterirdische Anlage hindeuten. Schnell war auch der eigens für dieses Unterfangen ausgekundschaftete Schacht ausgemacht. Man rödelte sich an und ab ging's in die Tiefe. Herr Philipp konnte es gar nicht erwarten, als Erster am Seil in eine so interessante Anlage hinabzugleiten.

Weißenburger Sommerkeller - Krasse Optik Die beiden anderen Kameraden taten dem gleich, wenn auch Herr Bugelmüller aufgrund der Enge zu kämpfen hatte. Die Schwerkraft und etwas Wackeln taten ihr Übriges. Schließlich sah der Schacht nicht so aus, als wären wir die Ersten ... Unten angekommen stellte man schnell fest, dass es eine ganz andere Anlage im Vergleich zu Trina I war, welche zuvor besucht worden war. Hier war nichts, aber auch gar nichts aufgeräumt und es lag jede Menge Unrat herum, die vermutlich einige Biergesichter nach dem Frühschoppen in der hiesigen Gastwirtschaft hier beim Ausnutzen der genetischen Überlegenheit verloren haben.

Weißenburger Sommerkeller - Herr Phillip im Glück Interessanterweise wurde dieser Keller nicht ausgebaut, sodass es wirklich noch den Anschein hat, dass es sich um einen normalen Bierkeller handeln könnte. Irrt man durch die zahllosen Gänge, Räume und Teilebenen, so gelangt man an mindestens zwei Stellen, an denen der Keller auch die Möglichkeit bietet horizontal befahren zu werden. Hier und da ist auch eine marode Einsturzstelle vorhanden. Im Gesamtbild macht der Keller aber noch einen soliden Eindruck.

Weißenburger Sommerkeller - Doch nur ne Sitzbank. Man beachte den Zugang In einem vorderen Teil des Kellers, hatte man, nachdem man um eine Ecke bog, den Eindruck, dass es sich um eine letzte Ruhestätte eines alten Wegelagerers handeln könnte. Teppich war am Boden ausgelegt und der vermeintliche Sarg entpuppte sich als ehemalige Sitzbank eines Autos. Gott sei Dank!

Weißenburger Sommerkeller - öööh? Nachdem auch der letzte Winkel durchwühlt und abeglichtet worden war, entschied man sich kurzerhand für den Rückzug und das Aufseilen durch diesen anfänglich breiten, dann eher Kreilschen Schacht, an dem Herr Bugelmüller am oberen Ende mühsam von den anderen Kameraden herausgezogen werden musste. Am Ende wurde noch die Ausrüstung verräumt und dann unmittelbar der Rückzug angetreten. Mission erfolgreich durchgeführt.

Bilder: Weißenburger Sommerkeller - Hier kommt man an.Weißenburger Sommerkeller - Verstärkung der natürlichen GesteinsstrukturWeißenburger SommerkellerWeißenburger Sommerkeller - Herr Phillip vorm VerbruchWeißenburger Sommerkeller - Doch nur ne Sitzbank. Man beachte den ZugangWeißenburger Sommerkeller - öööh?Weißenburger Sommerkeller - Verbruch, aber begehbar.Weißenburger Sommerkeller - Eindeutig zum Lagern von Fässern gedachtWeißenburger SommerkellerWeißenburger Sommerkeller - Krasse OptikWeißenburger Sommerkeller - UnaufgeräumtesWeißenburger SommerkellerWeißenburger SommerkellerWeißenburger Sommerkeller - Einer der unzähligen BelüftungsschächteWeißenburger Sommerkeller - Herr Phillip im GlückWeißenburger Sommerkeller - Gibts noch Pfand?
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: