Missionsbeschreibung -

Eiskapelle

ÖFFENTLICH
Höhle: Link zur Hohlraum-Hauptseite Eiskapelle
Mission: 279 - Die Russen sind da!
Datum: [Samstag]
Zeitrahmen: 06:30 - 19:35 [11:29 - 13:31]
Nettozeit: 2:02 Stunden
Prozentsatz: 90%
Mobil: Höhlenalfa
Mannschaft: AgentAgent
Besprechung:

Eiskapelle - Blick Richtung Gipfel!Eingeweihte wissen, Herr Wipplinger baut mit Kameraden heimlich an einem Bollwerk gegen die erwartete russische Invasion. Während die Fraktion Franken also noch an der Befestigung der erschlichenen Rostnagelhöhle bastelt und deshalb im Eingangsbereich 680 KG Stahl verbaut, konnte Herr Konopac bereits erste Eindrücke von der Front sammeln.

Denn in Oberbayern sind die Russen schon da - laut und durcheinander. Als Beweis sind einige extrem teuer gekleidete Invasoren des Natonalparks Berchtesgaden im Schnee ablichtet und deren Anwesenheit somit dokumentiert. Die - neben den Russen - im Boot mitangereisten Asiaten verhielten sich dagegen vergleichsweise dezent, wollten sich jedoch auf ihre Art beim Trompetensoliten bedankten. Der angestimmte Gesang stießt nicht wirklich auf wohlwollende oder gar offene Ohren. Einige böse Blicke später war diese Episode eines erfolglosen Annäherungsversuches beendet.

Eiskapelle - Herr Wipplinger kommt zu spät, die Russen sind schon da!Nach der Ankunft beherrschte die deutschsprachige Minderheit nur ein Gedanke: Bloß weg! Während der Flucht wurde der Grimm zurückgestellt, noch keine Gelegenheit zum Frühstück gehabt zu haben.

Herr Wolf vermisst, wie jedes Jahr gegen Ende Oktober, die Eiskapelle - warum auch nicht, wenn´s schlank macht. Der Zeitplan ist eng fixiert. Beseelt von nur einer vagen Hoffnung, trieb Herr Konopac beinahe von Sinnen eine Spur in den Neuschnee - kurz Messen und Bebildern, und dann ausgiebig Fressen.

Eiskapelle - Erst auf dem Rückweg genauer gelesen, diesmal ist nix passiert.In etwa 45 Minuten erreichten die Ersten das Portal der Eiskapelle. Es zeigte sich die materialtechnische Überlegenheit der organisiernenden Kameraden des Vereins für Höhlenkunde München: Schlaz und Unterschlaz waren dabei. Herr Wolf hatte das Kommando, Herr Heinig maß die Länge und Herr Malotka Neigung und Richtung. Herrn Konopac versagten statt dessen die Akkus der mitgeführten Kamera. Von 4 Akkusätzen funktionierte lediglich einer - es war saukalt. Immerhin mit länger Belichtung entstanden einige Bilder.

Während die letzten des VHM Trosses eintrafen, forderte die Kälte weiteren Tribut. Nach einer kurzen Stunde gingen die Ersten zurück nach St. Bartholomä ins Gasthaus. Insgesamt waren gut über ein dutzend Personen unterwegs, fast schon wie bei den CaveSeekers, nur anders. Und irgendwie erwachsener.

Bilder: Eiskapelle - Der Königsee, blaugrau und eisig.Eiskapelle - Niemand streikt, Duett mit dem Berg.Eiskapelle - Herr Wipplinger kommt zu spät, die Russen sind schon da!Eiskapelle - Die Eiskapelle, darüber DER Berg!Eiskapelle - Portal mit 26,5 Metern. Die Eiskapelle bietet Schutz vor dem Wetter.Eiskapelle - Vom Wind geschliffen!Eiskapelle - Kaspar David Friedrich rechts unten im Bild.Eiskapelle - Deckenöffnung von der es tropft.Eiskapelle - Beeindruckende 100 Meter kürzerer Hauptgang als letztes Jahr!Eiskapelle - Blick zur Ostwand, Frau Tirge konnte nicht Stillhalten.Eiskapelle - Bewegtes und fallendes Wasser.Eiskapelle - Blick Richtung Gipfel!Eiskapelle - Blick zum Eingangsportal!Eiskapelle - Seitengang, recht kurz.Eiskapelle - Perlen aus Eis, gar schön!Eiskapelle - Erst auf dem Rückweg genauer gelesen, diesmal ist nix passiert.
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: