Neues - Missionen, Spezialeinsätze und Politik.

Jens NehlsJürgen Wipplinger

Mission 44: Der totale Hohlraum
8:45 - 18:10 [11:03 - 14:41]: Termin war um 8:30 Uhr. Die Abfahrt konnte dann tatsächlich kurz vor 9:00 Uhr gefeiert werden. Nach weiteren Verzögerungen trafen wir in Burggailenreuth ein, fanden jedoch den Austragungsort nicht, weil geschickt auf das Mitführen der (funktionierenden) GPS Hardware verzichtet wurde. Um 10:30, also nur 30 Minuten zu spät, aber glücklicherweise gerade noch rechtzeitig waren wir - nach mehreren Wutanfällen - dann doch am Ziel.

Jens NehlsJürgen WipplingerAnnett NehlsSandra Schnurer

Die Protagonisten. Noch ohne Sonnenbrand, aber bereits mit Fußschmerzen.Ein riesen Loch - und nichts dahinter.1000 mal Fotografiert. Pro Woche.

Ostermarsch 2004
Angetreten, um genau das Gegenteil von dem zu fordern, was sonst überall im Lande derer, die die Grünen, die PDS oder die SPD wählen, gefordert wird, wurde eine Strecke von 13.7 km ohne größere Blessuren bewältigt. Leider konnten keine Hohlräume entdeckt werden, die der Rede Wert wären. Hauptsache war, dass anschließend, die abtrainierten Kalorien in der Pizzaria der Wahl wieder zugeführt wurden.

Herr AndersJens NehlsJürgen Wipplinger

Mission 43: Krasse Kameraden oder Der nasse Arsch
18:25 - 02:23 [20:17 - 0:24]: Mit dem Mofa durch Bayern - OK, aber durch Thüringen?

Egal. Man fand sich, einer alten Tradition folgend, um ungefähr 45 Minuten zu spät am telefonisch ausgemachten Treffpunkt ein. Man begrüßte sich kurz, bestaunte die Mofas, prieß die Hauptstadt und fuhr weiter zum Austragungsort. Die Hauptstadt wird normalerweise eher selten geprießen. Wenn sich jedoch Kameraden aus der Hauptstadt einfinden, muss soviel Zeit schon sein.

Jens NehlsJürgen Wipplinger

Mission 42: Die Spritverschwendung
18:10 - 00:45 [19:19 - 21:03]: Ein perfekter Tag zum rumhöhlen: 18 Grad und wolkenlos. Herr Oberstein musste auch mal wieder an die frische Luft, und so wurde der Höhlenford bestiegen.

Nach drei Wochen Pause roch der Höhlenford aber äußerst muffig, und die Luftfeuchtigkeit im Inneren betrug 96%...

Jens NehlsJürgen Wipplinger

Mission 41: 0815.de
21:30 - 05:45 [1:46 - 4:37]: Nach einer schönen Abseilerei um 15m fand sich leider nichts erwähnenswertes mehr. Die Erschöpfung, die sich bei älteren Männern einstellt, wenn sie um 2 Uhr Nachts ihren welken Körper bewegen müssen, machte uns, neben der extremen Kälte am Eingang, sehr zu schaffen.

Jens NehlsJürgen Wipplinger

Mission 40: Die Krüppellei
21:30 - 05:45 [23:07 - 1:41]: Nachdem sich die Abfahrt nur um 36 Minuten verzögert hat - schließlich war es knackig kalt vor der Tür, und der Schlaz noch schön feucht von der letzten Mission - konnte der erleichternde Abfahrt-Anruf an Herrn Schwarm abgesetzt werden.

Neuer CaveSeeker: Stefan Schwarm!
Stefan hat seinen gesunden Menschenverstand erfolgreich und komplett über Bord geworfen. Respekt.

Jens NehlsJürgen Wipplinger

Mission 39: Die tiefe Marter
18:39 - 1:47 [21:03 - 0:25]: Ohne Hoffnung auf Erfolg, und von den vielen Gebrechen, unter denen alte Männer bereits in mittleren Jahren zu leiden haben, gezeichnet, zogen wir zu gewohnter Zeit aus, um das Klingloch zu bekreichen. Glücklicherweise kurz vor beginn der Lindenstrasse - ansonsten hätte sich die Abreise um 30 Minuten verzögert...

Jens NehlsJürgen Wipplinger

Mission 38: Der Pornoschluf
8:30 - 20:07 [11:23 - 17:11]: Sonntag, 7:45 - Der Wecker klingelt. Nein, kein böser Traum, sondern ein völlig normaler Tag im Leben einiger Höhlenkranker. Nicht jedoch für uns, denn um diese Zeit ist es wahrscheinlicher einen CaveSeeker aus einer Höhle kriechen zu sehen, als einen beim Aufbruch in eine Höhle zu beobachten.

Google war da!
Keine Ahnung warum es so lange gedauert hat, aber heute Nacht war Google da, und hat 113 Seiten indiziert.