Missionsbeschreibung -

Windloch Alfeld

ÖFFENTLICH
Höhle: Link zur Hohlraum-Hauptseite Windloch Alfeld
Mission: 172 - Stonehendge
Datum: [Samstag]
Zeitrahmen: 11:00-14:00 [09:00-14:00]
Nettozeit: 5:00 Stunden
Prozentsatz: 70%
Mobil: Höhlenalfa
Mannschaft: AgentAgentOliver WolframAgentAgentAgent
Besprechung:

Pünktlich an der Rakete aus München kommend eingetroffen, fand man sich alleine. Feste Zusagen im ansonsten tollen Verteilten Missionsplanungstool, einfacher VMP genannt, wurden durch Absagen ersetzt. Wenn dies nur die Wartenden erfahren hätten. Höchst altmodisch wurde schließlich den Abwesenden hinterher telefoniert. Der Ausredenkatalog ist nun um eine Variante reicher: Fußball ist Schuld, nach dem 4:2 könnte man doch unmöglich, der Alkohol wäre noch nicht draußen und überhaupt geht man bei dem super Wetter besser Klettern.

Windloch Alfeld - StonehendgeFünf Minuten später jedoch, das verhängnisvolle Telefonat, welches Herrn Konopac eigentlich doppelte Punktzahl sichern müsste: Herr Maccioni und Herr Wolfram kommen nun doch, das Klettern ist abgesagt, Treffen bei Groovers, Abfahrt in einer halben Stunde, man sei sowieso schneller, da nur zu zweit.

Passt, denkt sich der Münchener, also Großeinkauf in Alfeld vor der eigentlichen Mission. Herr Kreuß konnte nur dadurch vom Kauf vieler Deutschlandfahnen abgehalten werden, dass es in Alfeld keine zu kaufen gab.

Mit viel Zeit wurde in die Höhle eingefahren, sogar eine Kindergruppe war schneller. Trotz Nutzung diverser Verzögerungstaktiken, keine Spur von der Nachhut. Herr Konopac zeigte die "Elefantenfußhalle", die Kinder wiesen den Weg in die eindrucksvolle "Seifenblase" mit dem "Briefkasten". Nur schnell den Kindern hinterher in die "Sandkammer".

Windloch Alfeld - Rundliche rotweiße Fahne in der SeifenblasePlötzlich das unerwartete: Sichtkontakt zur Nachhut quer durch den Verbruch. Es folgte die umständliche Zusammenrottung in der "Sandkammer". Die Kinder jedoch waren zwischenzeitlich entkommen, fort irgendwo in Richtung "Sarg" und konnten auch nicht mehr lokalisiert werden. Auf der nun führungslosen Suche nach der geheimnisvollen Sargkammer fanden wir uns nach steilem und engem Aufstieg plötzlich ungewollt bei "Bambi".

Die beiden Nachzügler zogen nun so enttäuschte Gesichter, dass sich Herr Konopac bereit erklärte zum zweiten Mal den Weg in die Höhle durch das Labyrinth zu wagen und Herrn Maccioni und Herrn Wolfram "Seifenblase" und "Briefkasten" zu zeigen.

Fazit: Alle glücklich, nur dass jemand Herrn Wolframs Zigaretten geklaut hat, enttäuscht.

Bilder: Windloch Alfeld - Im echten Briefkasten ...Windloch Alfeld - ... einige TropfsteineWindloch Alfeld - ...Windloch Alfeld - StonehendgeWindloch Alfeld - Der BriefkastenWindloch Alfeld - Rundliche rotweiße Fahne in der SeifenblaseWindloch Alfeld - SeifenblasendeckeWindloch Alfeld - WandsinterWindloch Alfeld - Vulva ...Windloch Alfeld - ... geripptWindloch Alfeld - Nische
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: