Missionsbeschreibung -

Randdesacker Erdfall

ÖFFENTLICH
Höhle: Link zur Hohlraum-Hauptseite Randdesacker Erdfall
Mission: 166 - Das Flaschenzugfiasko
Datum: [Samstag]
Zeitrahmen: 13:30-18:56 [00:00-00:00]
Nettozeit: 0:00 Stunden
Prozentsatz: 100%
Mobil: Höhlenkleinraumford, Höhlenpanda
Mannschaft: Michael KreilJürgen WipplingerAgentOliver Wolfram
Besprechung:

Bevor zum Randdesacker vorgerückt wurde, besichtigten Hr. Maccioni und Hr. Wolfram das Haus vom Chef, um Planungen für das "Schluf-Trainings-Zentrum-Franken - STZF" vorzunehmen. Dabei stellte sich heraus, dass diese Begehung aufgrund des Schwierigkeitsgrades - z.B. keine Treppe, Raumhöhen von ca. 1,2 Meter, usw. - eigentlich eine Mission gewesen wäre.

Mit Grillkohle und WM-Stift bewaffnet, glänzte die Verstärkung um 15:15 Uhr mit ihrem Erscheinen am Randdesacker Erdfall. Hr. Kreil schon am Grill. Also Würschtl und das, was man nur mit Würtschtl beschreiben kann, draufgehauen und los gings mit blöd rumlabern.

Wichtig: Hr. Kreil stellte den Abstiegsrekord auf: Mit einer Zeit von 1:25:416 Minuten. Respekt! Den Aufstiegsrekord hält noch immer Herr Müller: 1:25:415 Stunden.
Um sich die Zeit des Wartens ein wenig zu vertreiben, wurde eine aufwendige Rettungsaktion anhand eines 2,5kg Grillkohlesacks - welcher als Ersatz-Sack für Herrn Müller in ärgster Notlage fungierte - eingeleitet. Diese Aktion sollte die Bergung eines Kameraden mittels Flaschenzugs simulieren. Schwierigkeit: Seil steht unter Last, weil der Sack am Seil - von akuter Faulheit übermannt - keine eigene Bewegung mehr durchführen will - oder kann.

Hr. Wipplinger hielt zunächst die Gebrauchsanweisung seines neu erworbenen Dings falsch herum, denn als Flaschenzug konnte man seine Konstruktion nun wirklich nicht bezeichnen. Dann ging Hr. Maccioni ans Werk und das sah doch dann gleich besser aus, funktionierte aber trotzdem nicht. Der Sack war bereits am verrotten. Nachdem noch mitmischte konnte schlussendlich ein ansehlicher Flaschenzug präsentiert werden, mit dem der Sack mühelos geborgen werden konnte.

Randdesacker Erdfall - Wolfram mit Eimer.Da Dr. Kreil im Loch alleine am war, rückte Hr. Wolfram als Unterstützung nach und konnte sich nach der Winterpause ein Bild des Fortschritts 2006 machen und leider doch noch den Riesen-Brocken, bzw. das was von ihm übrig war begutachten. Des weiteren führte er seine ersten durch - und war glücklich.

Lange konnte dann doch nicht mehr weitergearbeitet werden, da um 18:45 noch eine weitere Mission anstand. So wurde das komplette Grabungsmaterial nach oben befördert, der Pavillion vom zusammengeklappt und der Randdesacker Erfall mit einem 'Bis in 2 Wochen!' verlassen.

Fazit: Um nicht in die Situation zu kommen, sich von einem CaveSeeker retten lassen zu müssen, hat man besser immer eine oder zwei Kapseln Zyankali bei der Hand.

Bilder: Randdesacker ErdfallRanddesacker ErdfallRanddesacker Erdfall - Die roten Punkte am Rücken des Kaspars verraten uns: Irgendwo müssen die Tropfsteine sein.Randdesacker ErdfallRanddesacker Erdfall - Ungewöhnlich: Dreck im Loch.Randdesacker Erdfall - Randdesacker Höhlenkamera: Bild 3.Randdesacker Erdfall - Noch mehr Dreck.Randdesacker Erdfall - Wolfram mit Eimer.
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: