Missionsbeschreibung -

Räuberloch Osternohe

ÖFFENTLICH
Höhle: Link zur Hohlraum-Hauptseite Räuberloch Osternohe
Mission: 122 - Kein X auf der Karte
Datum: [Donnerstag]
Zeitrahmen: 14:00-21:30 [15:30-16:00]
Nettozeit: 0:30 Stunden
Prozentsatz: 100%
Mobil: Höhlenaudi mit Salatöl im Tank
Mannschaft: AgentJürgen Wipplinger
Besprechung:

Räuberloch Osternohe - Beeindruckende Wurzelbusche an der Decke.Der Anfang: Der finnische Agent liess mittels Missbrauch des Firmentelefons Herrn Müller wissen, dass er eine Höhle im fränkischen Raum kennt, die recht unbekannt sein soll. Sofort wurde ein Termin vereinbart mit dem Ziel eine korrekte Bekriechung des Lochs durchzuführen. Bei der Schilderung der Höhle durch Agent entstanden die kühnsten Vorstellungen über das Objekt: Rießige Räume, mehrere Kilometer lang...

Die Ausführung: Also fuhr man am vermeintlich letzten schönen Sonntag des Jahres am Loch vor, und schmiss sich in den Schlaz und stürmte den Eingangsbereich. Um ein Haar hätte sich Herr Müller mal wieder den Schädel eingeschlagen, weil plötzlich das Loch einfach zu Ende war und es nicht mehr weiter ging. Somit hätte man sich eigentlich das nervtötende Ankleiden und KFZ-Schlüsselverlegen sparen können und einfach so reingehen können. Es war aber halt schon alles formal korrekt erledigt, sogar das Abmelden bei Kollegen Kreil mittels zufallserzeugten GPS-Koordinaten wurde nicht vergessen. Wenn man schon mal da war wurden ein paar Photos gemacht, und dann geniesserisch aus dem Loch ausgekrochen.

Räuberloch Osternohe - Der Muller. Mit Helm.Das Ende: Da jetzt viel zu viel Restzeit vorhanden war, wurde schnell noch die Gegend nach weiteren eventuell vorhandenen Hohlräumen sondiert, schliesslich ist man ja ein Caveseeker. Hier stellte sich heraus, dass die Delle die Herr Müller am Vortag in den Kopf bekommen hatte, doch nicht ganz so harmlos war, wie zunächst vermutet. Um das beim Laufen sporadisch eintretende Schwindelgefühl zu unterbinden wurde schnell noch eine spontane Grillfeier veranstaltet, wobei es von grossem Vorteil war, dass unser Agent früher mal einen Fischladen hatte und somit noch ein paar Fische samt Grillzubehör vorhanden waren. Plötzlich waren auch Gäste da, die zufälligerweise Beilagen wie Salat und alkoholisches Getränk dabei hatten. Mit ebensolchen Getränken wurde erfolgreich versucht das sporadische Schwindelgefühl in ein permanentes umzuwandeln. Somit fand der Tag dann doch ein glückliches Ende.

Fazit: Naja, bassd scho!

Bilder: Räuberloch Osternohe - Fehlende Worte.Räuberloch Osternohe - Und nochmal. Man erkennt, dass es eigentlich nichts zu finden gibt.Räuberloch Osternohe - Beeindruckende Wurzelbusche an der Decke - jedoch aus der zweiten moglichen Perspektive.Räuberloch Osternohe - Beeindruckende Wurzeln der Decke.Räuberloch Osternohe - Der beeindruckende Eingang von innen.Räuberloch Osternohe - Der beeindruckende Eingang.Räuberloch Osternohe - Beeindruckende Wurzelbusche an der Decke.Räuberloch Osternohe - Beeindruckender Alt-Sinter.Räuberloch Osternohe - Wie zu erwarten: Beeindruckend.Räuberloch Osternohe - Der Muller. Mit Helm.
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: