Missionsbeschreibung -

Gustav Jacob Höhle

ÖFFENTLICH
Höhle: Link zur Hohlraum-Hauptseite Gustav Jacob Höhle
Mission: 332 - Ein Bein in Schwaben
Datum: [Donnerstag]
Zeitrahmen: 8:00-23:57 [17:27-18:43]
Nettozeit: 1:16 Stunden
Prozentsatz: 100%
Mobil: Klampflmobil
Mannschaft: Jürgen WipplingerPeter KlampflStephan Bunk
Besprechung:

Gustav Jacob Höhle - Der Eingang - für die, die in dieses Loch hier einchecken."Ich wart' auf die Seekers und die kumma net und kumma net." Nach diesem Motto wartete Hr. Bunk etliche Stunden, wie ein verdurstendes Gnu in der Wueste auf dem Parkplatz der schwäbischen Sahel Zone, bis die von deutschen Steuergeldern finanzierte Entwicklungshilfe langsam heranrollte. Geschwächt durch vorherige Einsätze in tiefen Schächten dauerte es etwas, bis das Rot Kreuz Team unter Führung von Hr. Wipplinger Einsatzbereitschaft zeigte.

Gustav Jacob HöhleDie Neutralitätsbinde wurde entfernt und mit zwei vollen Munitionskästen ging es in den Hohlraum um Speicherplatz auf der Kamera zu eliminieren. Die schwäbischen Scouts führten uns souverän durch den Dschungel, vorbei an heimtückisch getarnten Sprengfallen in Form von fiesen Baumwurzeln und unter Taschentüchern getarnten Ausscheidungsprodukten.

Gustav Jacob Höhle - Bunksche Studien zum Thema Selbstverstümmelung.Nach Durchquerung des Dschungels und ohne nennenswerte Angriffe des Viet Cong wurde die Höhe zum Höhleneingang besetzt. Hr. Bunk wurde dabei mit Munitionskästen und MG Gurten behängt - dann ging es kriechend in den Hohlraum und die CaveSeekers konnten erneut Darwins Evolutionstheorie beweisen: der Mensch ist über den Urschleim zum Kriechtier geworden. Während die schwäbischen Fernaufklärer den Hohlraum nach MG Nestern durchforsteten, dokumentierte die Nachhut unter der Leitung der dokumentatorischen Nahaufklärung Wipplinger die Hohlraumsituation.

Gustav Jacob Höhle - Noch mehr zweite Halle.Herr Klampfl verdiente sich hierbei erfolgreiche Sporen als frische Blitzschlampe, während Herr Bunk physikalische Bruchtests mit den Peli Boxen - die Hr. Wipplingers zunächst noch intakte Kameras beinhalteten - an den Höhlenwänden durchführte. Nach ca. 100 m Hohlraumschluferei wurde die Situation auch ohne Rauschdrogengenuss immer unübersichtlicher: Einzelne Beine lugten hinter verwinkelten Gängen hervor und freie Blicke in das Ohrenschmalz des Vordermanns eröffneten neue, ungewöhnliche und teilweise auch sehr verstörende Perspektiven.

Das ganze wurde dezent nach dem Motto "erotisiere deinen Alltag" mit rosenhaften Blähungen aufgewertet, während die verkeilten Peliboxen Herrn Bunk mehrmals als sterbene Venus an der Decke des Hohlraumes fixierten.

Gustav Jacob Höhle - Hier ist die Kacke zwar nicht direkt am dampfen - aber zu sehen und zu riechen ist sie durchaus.Doch die Garde starb aber sie ergab sich nicht. So wurde der Hohlraum weiter durchkrochen, bis eine kleine Halle erreicht war, in der - hinterhältig - ein Schacht mit Kohlendioxid lauerte. Geschwächt durch Frischluftmangel wurde hier auf eine Befahrung verzichtet und weiter in der Horizontalen gekämpft. Die Wände zeigten hierbei deutliche Spuren von Ranzenschliff. Im weiteren Blitzgewitter wurden dann die immer wieder auflackerenden dezenten Schönheiten der Höhle abgelichtet bis eine Gabelung für Verwirung sorgte.

Gustav Jacob Höhle - Wunderbares Profil. Ohne Neurose.Angespornt durch eine mögliche sehr peinliche Schlagzeile in der Boulevard Presse "CaveSeekers verirren sich in Rentnerhöhle - 4000 Feuerwehrmänner halfen" fand Herr Bunk durch unerwartet den rechten bzw. linken Weg, der aus der Höhle herausführte.

Nachdem die Schlacht gewonnen war, verabschiedeten sich unsere hervorragenden Scouts und bei einem gemütlichen Schnitzel erklärte Herr Wipplinger, Herrn Bunk die Poesie von in Soße eingeweichten Pommes.

Erzeuger: Autor: Stephan BunkAutor: Jürgen WipplingerBilder: Jürgen WipplingerBildassistenz: Peter KlampflBildassistenz: Stephan BunkAnfahrt: Peter Klampfl 29.01.2012 - 23:32:21
Bilder: Gustav Jacob Höhle - Und weiter in gebückter Haltung.Gustav Jacob HöhleGustav Jacob Höhle - Nochmal die erste Halle. Recht beeindruckend - weil: Man kann aufrecht stehen.Gustav Jacob HöhleGustav Jacob HöhleGustav Jacob Höhle - Die zweite Halle.Gustav Jacob Höhle - Noch mehr zweite Halle.Gustav Jacob Höhle - Die erste Halle.Gustav Jacob Höhle - Schlamperei: Dr. Klampfl.Gustav Jacob HöhleGustav Jacob HöhleGustav Jacob Höhle - Noch ne kleine Halle. Und dann ist Schicht.Gustav Jacob Höhle - Wunderbares Profil. Ohne Neurose.Gustav Jacob HöhleGustav Jacob Höhle - Hier ist die Kacke zwar nicht direkt am dampfen - aber zu sehen und zu riechen ist sie durchaus.Gustav Jacob Höhle - Über diesen Sinterhaufen muss du kriechen - um in eine der wenigen Hallen des Lochs zu kommen. Hallen sind hier nicht die Norm. Eher schon die Ausnahme. Siehe Falki.
  Schwoissfuss
15.08.2014 / 20:38:17 / 574 / ERWEITERUNGSVORSCHLAG / ÖFFENTLICH
  Da ich aus dem \\\\\\"feindlichen\\\\\\" Gebiet komme und die Höhle mittlerweile rückwärts volltrunken und ohne Beleuchtung durchkriechen kann (war jetzt echt übertrieben). Könnte ich noch ein paar schöne Bilder beisteuern. Allerdings habe ich keine Ahnung wie ich diese hier einfügen kann
 
  Wipplinger
31.08.2014 / 21:51:17 / 575 / KOMMENTAR / ÖFFENTLICH
  Schwoissfuss! Machst du Meldung per "KONTAKT" - falls das noch funktioniert. Dann gibts Instruktionen. Schöne Bilder wären gut. Hopp!
 
NEUEN KOMMENTAR ERSTELLEN
NAME:
KOMMENTAR:    
TYP: KOMMENTAR KORREKTURVORSCHLAG ERWEITERUNGSVORSCHLAG REAKTION AUF KOMMENTAR
IQ VERIFIZIERUNG: